Skip to content
Aktie Analyse

ITOCHU Aktie Analyse

WKN
855471
Symbol
8001.T
Sektor
Industrie
Webseite
ITOCHU
Investor Relations
Investor Relations

ITOCHU ist ein börsennotiertes Unternehmen aus Japan und Teil der Sogo Shosha. Sie sind vom reinen Handelsunternehmen hinweg zu einem diversifizierten Großkonzern geworden, welcher in verschiedensten Geschäftsbereichen sein Geld verdient.

Geschichte

Die Geschichte von ITOCHU damals noch C. Itoh & Co. reicht bis zum Jahr 1858 zurück, ein jugendlicher Namens Chubei Itoh, wird reisender Händler welcher mit dem Handel von Leinen seinen Lebensunterhalt finanzierte. Er reiste durch japanische Großstädte und stellte Leinenprodukte vor, welcher er im Anschluss bei Produzenten besorgte und für den Handel eine Gebühr verlangte. Der Börsengang fand bereits vor über 100 Jahren statt. Im Jahr 1918 expandierten sie auf internationaler Ebene und errichteten eine Zweigstelle mit einem Büro in New York, um den Handel zu vereinfachen.

In der Zeit des Zweiten Weltkrieges fusionierte C. Itoh & Co mit verschiedenen japanischen Unternehmen. 1949, nachdem der Krieg das Land zerstört hatte und die Unternehme nicht mehr für die Herstellung von Kriegsausrüstung benötigt wurden, haben sich die diversen Unternehmen wieder aufgetrennt.

In den 1960er Jahren gewinnen die Handelsunternehmen aus Japan an internationaler Bedeutung. Die sogenannten Sogo Shosha (international agierende Handelshäuser, zu Deutsch: allgemeine Handelsgesellschaft) generierten einen großen Teil des Bruttoinlandsprodukts und Japan stieg zu einer Industrienation auf. Diese starke Entwicklung endet jedoch in den 1980er Jahren, als die japanische Wirtschaft ins Stocken gerät.

Im Jahr 1992 wurde das Unternehmen in ITOCHU umbenannt.
Die Situation hat sich bis heute maßgeblich geändert, ITOCHU braucht keinen Partner mehr für den Import und Export, mittlerweile produzieren sie auch die Textilprodukte selbst.

Mission

Die ITOCHU-Gruppe erklärt den Geist von "Sanpo-yoshi" zu ihrem neuen Unternehmensleitbild, der auf die Botschaft ihres Gründers Chubei Itoh I. zurückgeht.
Dieser ursprüngliche Geschäftsgeist wurde seit der Gründung von ITOCHU im Jahr 1858 bis heute weitergegeben und wird auch in Zukunft noch an viele weitere Generationen weitergegeben werden.

„Sanpo“ steht dabei für die drei Seiten, Käufer, Verkäufer und die Gesellschaft und „yoshi“ für gut.
Die Mission von ITOCHU ist es, alle drei Seiten glücklich zu machen.

Management

Masahiro Okafuji ist seit 2010 Geschäftsführer und insgesamt über 48 Jahre bei ITOCHU angestellt. Über seine Ausbildung ist insgesamt wenig bekannt, lediglich dass er einen Bachelorabschluss von der University of Tokyo besitzt. Das ist jedoch in Japan bei den Top-Managementpositionen üblich.
Mit der Einberufung als CEO hat er eine neue Vision für die Firma geliefert.

Der neue Managementplan ist das sogenannte „Brand-new Deal“- Programm, wodurch ITOCHU zu einem größeren und profitableren Unternehmen wird.
Der Strategieschwenk fand darin statt, aus ITOCHU eine konsumentenorientierte Firma zu machen, indem Sie vom Großhändler selbst zum Hersteller von den Produkten werden.
Im Jahr 2021 sind Sie nach Marktkapitalisierung die größte Handelsgesellschaft in Japan mit dem höchsten Gewinn. Der Strategiewechsel geht auf.

Branche

ITOCHU befindet sich in der Branche der Sogo Shosha. Diese Firmen sind auf den Großhandel von Produkten fokussiert und helfen anderen Unternehmen international aktiv zu werden. In den 1980er Jahren wurde 65 % aller japanischer Importe, 50 % der Exporte über die Sogo Shosha ins Land gebracht.
Die japanischen Unternehmen erkannten die Möglichkeit direkt beim Anbieter selbst zum günstigeren Preis zu bestellen und die Export/Import Raten der Sogo Shosha gingen drastisch zurück.

Um den schlechten Aussichten der Branche entgegenzuwirken, haben die Sogo Shosha ihr Geschäftsmodell grundlegend verändert. Statt einfach nur Großhändler zu sein, werden Sie Teil der Wertschöpfungskette vieler Firmen. Sie umgehen damit die Macht der Kunden, indem sie ihre Größe ausspielen. Mittlerweile sind Sie auch international aufgestellt und vermitteln zwischen ausländischen Ländern.

Die Marktmacht entsteht hauptsächlich durch ihre Größe und den damit verbundenen Einkaufspreise der Commodities (austauschbare Grundstoffe).

Durch den Fokus auf Commodities unterliegt diese Branche auch einer gewissen Zyklik.

ITOCHUs Geschäftsmodell

ITOCHUs Geschäftsmodell ist breit aufgestellt in insgesamt acht verschiedenen Bereichen. ITOCHU erwirtschaftet seine Umsätze mit verschiedenen Segmenten, angefangen mit Lebensmitteln mit 39 % Umsatzanteil, aber auch in Bereichen Energie & Chemikalien, Maschinenbau, Metallen & Rohstoffen, Immobilien- sowie Finanzdienstleistungen, Textilien und dem Einzelhandel an den Endkonsumenten.

Sie bieten ihren Aktionären ein gestreutes Geschäftsmodell mit wenigen Einzelrisiken, indem sie für viele wichtige Sektoren Grundstoffe produzieren oder sogar ganze Teile der Wertschöpfung übernehmen. Neben der Umsatzaufteilung ist jedoch auch die Gewinnaufteilung relevant. Denn eigentlich sind für ITOCHU vor allem die Grundstoffsegmente relativ wichtig. Mit Metallen, Chemikalien und Energie werden 48 % der Gewinne erwirtschaftet. Andere Segmente wie der Einzelhandel tragen dagegen wenig zum Gewinn bei. Sie dienen vor allem dazu, dass die anderen Segmente einen zusätzlichen Absatzweg haben.

ITOCHU ist horizontal diversifiziert und vertikal integriert und schon lange kein einfacher Händler mehr. Sie sind ein Stück der japanischen Wirtschaft. Mit dem Drei-Schritte-Modell erobern sie attraktive Märkte. Sobald Sie einen relevanten Markt gefunden haben, versuchen Sie in erster Instanz Marktmacht aufzubauen und Partner zu finden. Im Lauf der Zeit übernehmen sie dann weitere Firmen dieser Branche und bauen Synergien auf. Im letzten Schritt werden dann die eigenen Firmen zusammengeschlossen, um zum größten Unternehmen des Marktes zu werden.

ITOCHU ist ein horizontal und vertikal diversifizierter Riesenkonzern, welcher kontinuierlich in neue Geschäftsbereiche vordringt

Die Soga Shosho haben anhand des Rückgangs ihrer Import-, Exportquoten ihr Geschäftsmodell drastisch verändern müssen. Sie sind keine reinen Handelsunternehmen mehr, sie haben sich in die Wertschöpfungskette integriert.
Die Unternehmensmission ist dahin konzipiert alle Parteien, welche in einem Verkauf involviert sind, glücklich zu machen.

Im AlleAktien Qualitätsscore erreicht ITOCHU 3 von 10 Punkten.
Positiv fällt hier Gewinn in der vergangen 10 Jahren auf, welcher nie negativ war. Der Grund für die Abgabe der Punkte liegt am langsamen Wachstum, dem eher zyklischen Gewinn sowie dem allgemein kapitalintensiven Geschäftsmodell.

ITOCHU AlleAktien Qualitätsscore


Verwandte Artikel