Skip to content
Aktie Analyse

John Deere Aktie Analyse

WKN
850866
Symbol
DE
Sektor
Industrie
Webseite
John Deere
Investor Relations
Investor Relations

John Deere ist der weltgrößte Hersteller von Agrarmaschinen (Traktoren, Mähdrescher etc.). Das US-amerikanische Unternehmen fertigt außerdem Maschinen zur Holzernte, Rasenmäher sowie Bau- und Konstruktionsmaschinen.

Der Markt ist unter wenigen großen Unternehmen aufgeteilt. John Deere ist mit großem Abstand der klare Marktführer und daher besonders profitabel. John Deere ist ein traditionsreiches Unternehmen mit einer fast 200-jährigen Firmengeschichte. Im Laufe der Jahrzehnte ist es dem Unternehmen gelungen, der mit Abstand größte Landmaschinenhersteller der Welt zu werden. Langfristig profitiert Deere von mehreren Megatrends: Eine begrenzte landwirtschaftliche Fläche muss immer mehr Menschen versorgen. Der steigende Wohlstand führt dazu, dass weltweit immer mehr Fleisch gegessen wird, was die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Produkten zur Fütterung der Tiere weiter erhöht. Durch den Einsatz moderner Maschinen können die Landwirte ihre Erträge steigern.

Das Unternehmen wurde 1836 von dem US-amerikanischen Schmied John Deere gegründet, der ein Reparaturgeschäft für die Dorfbewohner in seiner Gegend aufbaute. Aufgrund seiner Ausbildung als Schmied beschließt er, auch einfache Produkte wie Mistgabeln oder Schaufeln herzustellen und zu verkaufen. Diese halfen den Bauern bei ihrer Arbeit. Im Jahr 1837 erfindet John Deere einen glatten, selbstreinigenden Stahlpflug. Mit Hilfe eines speziellen Verfahrens bleibt die Erde vom Boden nicht mehr im Pflug stecken und verheddert sich. Ein immenser Fortschritt für die Landwirte. Infolge dieses Erfolges baut Deere eine kleine Pflugproduktion auf. Im Jahr 1849 werden 2.400 Pflüge pro Jahr verkauft, und mit der Zeit kommen weitere landwirtschaftliche Produkte hinzu. Darüber hinaus baut das Unternehmen ein Händlernetz unabhängiger Händler auf. Im Jahr 1912 beginnt der Verkauf von Traktoren und die Pferde werden schnell ersetzt. Im Jahr 1923 erscheint das legendäre "John Deere Model D" und wird zum Verkaufsschlager. Für die Landwirte ist ein solcher Traktor äußerst profitabel, denn er steigert die Produktivität in extremem Maße. Der Erntetag und damit auch der Umsatz wird extrem gesteigert. John Deere wächst in den folgenden Jahrzehnten und der technologische Fortschritt macht es möglich, immer leistungsfähigere Produkte zu bauen. In den 1950er Jahren setzt sich der Einsatz von Düngemitteln immer mehr durch, was die Produktivität nochmals stark steigert. Die 1990er Jahre werden dann zum Zeitalter der "optimierten Anpflanzung". Pflanzen und Pflanzenschutzmittel werden aufeinander abgestimmt, was die Erträge steigert, aber auch die Umweltbelastung enorm erhöht. Heute ist John Deere der mit Abstand größte Anbieter von Landmaschinen, und das Unternehmen arbeitet bereits an landwirtschaftlichen Produkten für die kommenden Jahre. Das aktuelle Produktangebot von John Deere umfasst eine breite Palette von Produkten für zahlreiche Branchen und Anwendungen: Landwirtschaft, Bauwesen, Forstwirtschaft, Rasenpflege, Bauwesen usw. In den vergangenen Jahrzehnten hat das Unternehmen sein Angebot schrittweise erweitert. Inzwischen gehört Deere nicht nur zu den führenden Anbietern von Landmaschinen (für die Landwirtschaft), sondern auch von Rasenmaschinen, Forstmaschinen und Bau- und Konstruktionsmaschinen.

Seit November 2019 ist John C. May CEO des Unternehmens. May hat einiges an Erfahrung in der Branche und bei John Deere vorzuweisen, denn er war sowohl für den Bereich Worldwide Agriculture & Turf Division als auch für die globale Rasen- und Nutzfahrzeugplattform und als General Manager des China-Geschäfts von Deere tätig. Er trat 1997 in das Unternehmen ein und war zuvor in der Unternehmensberatung bei KPMG tätig. May hat einen Bachelor-Abschluss von der University of New Hampshire und einen MBA von der University of Maine.

Branchenanalyse

John Deere sieht sich in der Branche für landwirtschaftliche Werkzeuge drei Trends ausgesetzt:

  1. Bevölkerungswachstum: 2050 sollen bereits 9,8 Mrd. Menschen auf der Welt leben. Jedes Jahr nimmt die Weltbevölkerung zu. Die Anbaufläche für Lebensmittel ist hingegen begrenzt. Der Ertrag muss also immer weiter gesteigert werden, was den Einsatz von immer mehr hochmodernen Maschinen zur Bodenbearbeitung, Aussaat, Pflege und Ernte notwendig macht.
  2. Wachsende Mittelschicht: Je mehr Wohlstand sich in den aufstrebenden Ländern ausbreitet, desto höher ist die Nachfrage nach einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Je mehr Nutztiere auf unserem Planeten leben, desto mehr pflanzliches Futtermittel muss hergestellt werden.
  3. Urbanisierung: Immer mehr Menschen leben in Städten. Entsprechend stark muss die Infrastruktur künftig ausgebaut werden. Bei diesen Vorgängen kommen Maschinen von John Deere zum Einsatz.

John Deere ist in einer zyklischen Branche und das Geschäft ist abhängig vom Wetter. In guten Jahren kann besonders viel geerntet werden. In schlechten Jahren folgich weniger. Durch diese natürlichen Preisschwankungen verdienen Landwirte in einigen Jahren mehr, in anderen weniger. Je nach Verdienst steigt oder fällt die Bereitschaft, in neues Equipment zu investieren.

Geschäftsmodell

Das Unternehmen ist der größte Hersteller von Landmaschinen mit der Besonderheit, dass alle Produkte grün-gelb gefärbt sind. Das Unternehmen entwickelt und fertigt eine Reihe von Produkten, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Der Vertrieb erfolgt über unabhängige Händler. Das Geschäftsmodell ist derzeit recht einfach. Die Produkte werden mit einer Gewinnspanne verkauft. Den Kunden wird eine Finanzierungsmöglichkeit angeboten, die dem Unternehmen wiederum Geld einbringt. Das verkaufte Produkt dient als Sicherheit. In Zukunft möchte das Unternehmen neue Einnahmefelder erschließen. Immer mehr der neu produzierten Geräte werden mit Softwaresystemen für das autonome Fahren ausgestattet.

Das Geschäft gliedert sich in drei Bereiche. Das größte Segment ist die Produktions- und Präzisionslandwirtschaft mit 41 % des Umsatzes, auf die kleine Landwirtschaft und den Rasen entfallen 30 % des Umsatzes und die Bau- und Forstwirtschaft ist für 29 % des Umsatzes verantwortlich. Das Segment Produktion und Präzisionslandwirtschaft vertreibt Maschinen und Technologielösungen für Produkte in den Sektoren Großgetreide, Kleingetreide, Baumwolle und Zucker. Zu den wichtigsten Produkten gehören Traktoren, Mähdrescher, Baumwollpflücker, Zuckerrohrerntemaschinen und -lader sowie Bodenbearbeitungs-, Aussaat-, Ausbringungs- und Pflanzenpflegegeräte. Das Segment Small Farm and Turf vertreibt Maschinen und Technologielösungen für Milch- und Viehzüchter, Ackerbauern und Kunden aus dem Bereich Rasen und Versorgung. Zu den Hauptprodukten des Segments gehören Traktoren, Heu- und Futtermaschinen, Aufsitzmaschinen und kommerzielle Rasenmaschinen, Golfplatzgeräte und Nutzfahrzeuge. Das Segment Bau- und Forstwirtschaft vertreibt Maschinen und Technologielösungen für Erdbewegungs-, Forstwirtschafts- und Straßenbauproduktionssysteme. Zu den wichtigsten Produkten des Segments gehören Planierraupen und Lader, Lader mit Allradantrieb, Bagger, Kompaktlader, Bodenbearbeitungsmaschinen und Holzerntemaschinen.

John Deere AlleAktien Qualitätsscore

AlleAktien-AAQS-Qualitätsscore-Qualitätsaktie-Bewertung-John-Deere-Aktie-kaufen-News-Chart
Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erzielt John Deere 6 von 10 möglichen Punkten.

Verwandte Artikel