Skip to content
Aktie Analyse

Lindt & Sprüngli Aktie Analyse

WKN
859568
Symbol
LISN
Investor Relations
Investor Relations

Die Chocoladenfabriken Lindt & Sprüngli AG ist ein börsennotierter international tätiger Schweizer Schokoladenhersteller mit Sitz in Kilchberg (Zürich) in der Schweiz. Das Unternehmen gilt international als der renommierteste Schokoladen- und Süßwarenhersteller. Das Unternehmen differenziert sich zum gewöhnlichen Schokoladenhersteller dahingehend als absolute Premiummarke angesehen zu werden. Sie sind komplett in den Produktionsprozess eingebunden und überlassen nichts dem Zufall. Das beginnt bei der "geheimen Röstung der Bohnen" bis hin zu, wie Kunden in den eigenen Lindt & Sprüngli Shops angesprochen werden.

Ihr Produktportfolio umfasst 5 Main Brands mit insgesamt 5000 verschiedenen Produkten. Zu diesen Marken gehören Lindt, Hofbauer & Küfferle, Caffarel, Ghirardelli und Russel Stover.

Geschichte

1836: David Sprüngli setzt den Grundstein des Unternehmens, in dem er eine Konditorei in Zürich erwirbt.

1845: Die Schokoladenfabrikation beginnt unter dem Namen David Sprüngli & Fils. Zu damaligen Zeiten war Schokolade noch brüchig, eher trocken und kaum süß. Es war ein richtiges Nischenprodukt.

1847: Die erste Schokoladenfabrik wurde eröffnet.

1879: Konditor Rodolphe Lindt, findet aus Versehen eine Möglichkeit anstelle der harten Schokolade eine cremige, zartschmelzende Schokolade herzustellen. Er hat über das Wochenende vergessen, die Maschinen auszuschalten und erfand damit das "Conché-Verfahren". Die Conching Einstellungen entscheiden, wie die Schokolade im Endeffekt schmeckt. Durch das Aufheizen von unten entfliehen Bitterstoffe und die Schokolade wird süßer.

1899: Rudolf Sprüngli, der Besitzer der Choclat Sprüngli AG, kauft die Schokoladenfabrik von Lindt samt Conchiereche Verfahren und Patente um 1,5 Millionen Goldfranken, nach Inflation heute ca. 100 Mio. Schweizer Franken. Damit entsteht die Lindt & Sprüngli AG, zur Finanzierung wurde Aktien an die Öffentlichkeit ausgegeben. Die Expansion wurde ab dem Jahrhundert Übergang forciert und mit Beginn des Zweiten Weltkrieges standen schwierige Zeiten bevor. Im Jahre 1945, in welchem der Krieg endete, feierten sie ihr 100 Jahres Jubiläum und expandierten weiter.

1952: Erstmalige Produktion des Lindt Goldhasen.

1990er: Expansion in den weltgrößten Schokoladenmarkt beginnt. Das US-Geschäft wächst, dank der Übernahmen von Ghiradelli in den 90er-Jahren sowie im Jahr 2014 von Russel Stover.

2000: Das Wachstum in Europa und USA lässt so langsam nach, es wird in neue Wachstumsmärkte, vor allem China, Japan, Brasilien und Südafrika expandiert.

Heute: Lindt & Sprüngli ist einer der ältesten noch gehandelten Aktiengesellschaften der Welt, mit inzwischen stolzen 177 Jahren. Es gibt keine einzige Marke, die in diesem Premiumsegment der Schokolade den gleichen Status erreicht wie sie. Die Premium-Schokoladenprodukte von Lindt & Sprüngli werden in 11 eigenen Produktionsstätten in Europa und den USA hergestellt. Die Produkte werden von 29 Tochtergesellschaften und Niederlassungen, in rund 500 eigenen Geschäften sowie über ein umfassendes Netz von mehr als 100 unabhängigen Vertriebsstellen rund um den Globus vertrieben. Mit über 14.600 Mitarbeitern erwirtschaftete Lind 2021 einen Umsatz von 4,62 Milliarden Euro.

Mission

Das Ziel von Lindt & Sprüngli ist es, Schokolade in der bestmöglichen Qualität zu fertigen, ohne jegliche Kompromisse einzugehen. Das Kundenerlebnis muss einzigartig sein. Sie achten auf jedes einzelne Detail, unabhängig davon, ob es um ihre Darstellung auf ihrer Firmenwebsite, den Verpackungen oder den Stores handelt. Es muss einfach alles perfekt sein.

Schokolade ist an sich wie Wasser oder Milch eine Massenware. Diese Güter befinden sich ohne Premiumstellung in einer Preisschlacht, da man die Schokolade theoretisch einfach durch einen anderen Hersteller substituieren könnte. Durch die exzellente Stellung und dem Gefühl ein Premiumprodukt damit zu erwerben, womit es sich vom Massenmarkt abhebt, nimmt man diesen Preis-Premium in Kauf. Denn wenn wir die Wahl haben und uns das Produkt leisten können, dann wollen wir auch das beste. Diese Situation ist ähnlich wie bei normalen Wasser im Vergleich zur Premiummarke S.Pellegrino.

Management

Dieter Weisskopf ist seit 2016 Geschäftsführer von Lindt & Sprüngli. Er hat an der University of Basel Betriebswirtschaft studiert und im Anschluss einen PhD in Fachbereich Finance erworben. Seine Arbeitskarriere begann bei Jacobs Suchard / Klaus Jacobs Holding, wo er in 8 Jahren diverse Positionen ausübte, zuletzt war er als CFO in Kanada und der Schweiz tätig. Im Jahr 1995 beginnt er als CFO & Head of Operations bei Lindt & Sprüngli. Seine Aufgaben waren von Beginn an, die Konzernbereiche Finanzen, Administration, IT und Einkauf und zusätzlich war er seit 2004 für die Produktion verantwortlich. Er wurde dann im Jahr 2016 zum CEO einberufen.

Branche

Lindt & Sprüngli befindet sich im Markt der Süßwaren, welcher ein Wachstum von 3,6 % pro Jahr aufweist und damit bereits sehr gesättigt ist. Die Wachstumstreiber der Branche sind Schwellenländer und innovative Ideen. Sie verkaufen ihre Schokolade um den Faktor 10 bis 30 teurer als die Discount-Marken, trotzdem kaufen die Kunden die Schokolade, denn die Schokolade ist dennoch erschwinglich und wird gerne als hochwertiges Geschenk an Freunde oder Familie geschenkt oder als Belohnung selbst verkonsumiert.

Der Süßwarenmarkt kann jedoch weiter aufgetrennt werde, Schokolade an sich hat bereits ein Wachstum von 4,8 % pro Jahr und das Premium-Segment ganze 9,3 %. Die Wachstumstreiber sind hier dunkle, vegane und glutenfreie Schokolade. Sie sind der drittgrößte Schokoladenanbieter. Konsumenten assoziieren die Schweiz als Produktionsstätte, mit absolut hochwertiger Schokolade.

Geschäftsmodell

Lindt & Sprüngli erwirtschaftet einen Großteil der Umsätze in Europa, gefolgt von Nordamerika und einen kleinen Anteil im Rest der Welt. Die Länder Schweiz, Österreich, Deutschland und England sind führend in der Statistik des Pro-Kopf-Konsums an Schokolade. Daraus resultiert auch der hohe Anteil von Europa am Umsatz. In der USA wird im Vergleich zur Schweiz nur die Hälfte pro Kopf konsumiert. In China ist der Konsum noch geringer, da ein beachtlicher Anteil der Bevölkerung laktoseintolerant ist.

Anhand des "Bean to Bar" Programm, ist ersichtlich, wie integriert Lindt & Sprüngli im gesamten Produktionsprozess bis hin zum Verkauf ist. Es wird nichts dem Zufall überlassen.

  1. Ernte: Bohnen werden von selektierten Farmern aus dem Farming Programm erworben und weitere Partner übernehmen dann den Transport.
  2. Verarbeitung: In ihren eigenen Fabriken in Europa und der USA werden die Bohnen nach geheimen Verfahren geröstet und anschließend gemahlen.
  3. Produktion: Das selbsterfunden Conché-Verfahren wird angewendet, um die Schokolade ihre Cremigkeit zu verleihen. Es wird hierbei Kakao geschmolzen und gewälzt. Am Ende des Prozesses werden weitere Zutaten hinzugefügt.
  4. Verkauf: Die Produkte werden in rund 500 eigenen Geschäften sowie über ein umfassendes Netz von mehr als 100 unabhängigen Vertriebsstellen rund um den Globus vertrieben. Mehr als 80 Mio. Kunden besuchen die Läden jährlich.

Ihr Produktportfolio besteht aus den 5 Main Brands: Lindt, Hofbauer & Küfferle, Caffarel, Ghirardelli und Russel Stover. Diese gesamten Marken fertigen gemeinsam 5.000 verschiedene Produkte/Produktvariationen.

Lindt & Sprüngli AlleAktien Qualitätsscore

Im AlleAktien Qualitätsscore erreicht Lindt & Sprüngli 5 von 10 Punkten. Das Unternehmen überzeugt mit Stabilität, kaum Verschuldung und kontinuierlichen Gewinnen. Der Punkteabzug ist auf das Wachstum zurückzuführen. Die Corona-Krise verursachte einen EBIT-Drawdown von knapp 34 %, dennoch wird nach dem Rücksetzer ein starkes EBIT-Wachstum und ein höheres Umsatzwachstum erwartet.

Lindt und Sprüngli Aktienanalysen