Skip to content
Aktie Analyse

Micron Technology Aktie Analyse

WKN
869020
Symbol
MU
Sektor
Technologie
Investor Relations
Investor Relations

Micron Technology Inc. ist ein Technologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Boise (Idaho, USA). Das Unternehmen gehört zu den fünf größten Halbleiterherstellern der Welt und beschäftigt aktuell ca. 43.000 Mitarbeiter. Micron stellt hauptsächlich Speicherelemente für Computer her und konnte im Geschäftsjahr 2021 einen Netto-Umsatz von 21,4 Mrd. US-Dollar erzielen. In den Forbes Global 2000 (der weltweit größten Unternehmen, Stand 2017) belegt Micron Platz 221.

Micron wurde im Jahr 1978 am 5.Oktober in Boise (Idaho, USA) durch Ward Parkinson, Joe Parkinson, Dennis Wilson und Doug Pitman gegründet. Die Finanzierung des Start-Ups erfolgte durch lokalen Investoren. Die weitere Expansion wurde durch John Simplot, einem amerikanischen Multimilliardär, finanziert. 1981 stellte Micron erstmals DRAM-Chips mit einer möglichen Speicherkapazität von 64 KBit her, was zum damaligen Zeitpunkt einer Sensation glich. Durch eine konsequente Kostenkontrolle überlebte Micron mehrere Einbrüche des DRAM-Marktes, die wichtige Wettbewerber zum Marktaustritt zwangen. Selbst Intel, der Erfinder des DRAMs, war 1985 gezwungen, sich aus diesem Geschäftsfeld zu verabschieden. Heute ist Micron der einzige DRAM-Hersteller in den Vereinigten Staaten.

Anfang der 1990er-Jahre wurde die Tochtergesellschaft Micron Computers (heute: Micron Electronics) als Hersteller von PCs gegründet. Im Jahr 1999 kam mit Micron Internet Services eine weitere Tochtergesellschaft zur Bündelung der Internet Aktivitäten hinzu. Beide Sparten wurden 2001 an web.com bzw. MPC verkauft. Der direkte Verkauf an Endkunden wird seit 1996 unter dem Namen Crucial oder Crucial Technology abgewickelt, und der von kleineren Flash-Speichern, wie z.B. USB-Sticks, bis 2017 unter Lexar. 2005 vereinbarten die Intel Coporation und die Micron Technology Inc eine Zusammenarbeit zur Herstellung von Flash-Speicher namens IM Flash Technologies LLC. Sie bauten im folgenden Jahr ein gemeinsames Werk in Singapur (Asien). Ab den 2000er Jahre begann Micron mit einer globalen Expansion und erwarb in den folgenden Jahre viele Unternehmen. Micron übernahm 2006 die Firma Lexar, einen Hersteller von Flash-Speicher, welche später wieder verkauft wurde. 2015 vereinbarten Micron und Intel ein weiteres Joint Venture (3D XPoint) zur Entwicklung und Herstellung nichtflüchtiger Speichertechnologie. Micron erwarb Tidal Systems und anschließend den taiwanischen Halbleiterhersteller Inotera Memories Inc. von Nanya Technology. Im Bereich der CMOS-Bildsensoren war Micron somit Weltmarktführer.

Seit April 2017 ist Sanjay Mehrotra neuer President und CEO bei Micron. Robert E. Schwitz ist Chairman des Unternehmens. Das achtköpfige Präsidents-Board leitet die mehr als 43.000 Mitarbeiter (Stand 2021), welche an den Produktionsstandorten USA, Italien, Singapur und Japan beschäftigt sind. Gemeinsam und im Zuge einer profitablen Expansion und Entwicklung konnte das Unternehmen Mitte 2018 einen Börsenwert von über 60 Mrd. US-Dollar verzeichnen.

Geschäftsmodell

Micron Technology bietet 17 weltweite Standorte, 11 Produktionsstätten und 18 Kundenlabore an. Dabei stellt das Unternehmen branchenweit das breiteste Portfolio an Speicher- und Speichertechnologien her: DRAM-, NAND- und NOR-Speicher. Mit engen Branchenpartnerschaften und Fachwissen zu Speicherlösungen bietet Micron Technology seinen Kunden einzigartiges Wissen und die Möglichkeit anspruchsvollste Anforderungen zu erfüllen. Die Produktsparte umfasst dabei einerseits Speichertechnologien und andererseits Lagertechnologien. Zu den Speichertechnologien zählen:

DRAM: Verkürzt die Time-to-Market und wurde für eine Vielzahl von Anwendungen rigoros getestet. Von den extremen Temperatur- und Leistungsanforderungen von Industrie- und Automobilanwendungen bis hin zu den anspruchsvollen Spezifikationen von Unternehmenssystemen.

DRAM-Module: Micron bietet vollständige Module an, dabei wird der komplette Prozess, von Anfang bis Ende, angeboten. Das Unternehmen entwirft, fertigt und testet den gesamten DRAM selbst, bevor die einzelnen Module zusammengebaut und erneut getestet werden. Von Hochleistungs-SODIMMs bis zu LRDIMMs mit hoher Dichte kann sich also auf die Qualität und Zuverlässigkeit der Geräte verlassen werden.

Ultra-Bandbreiten-Lösungen: Micron hat Speicher neu konzipiert, um Grafikkarten und Spielkonsolen der nächsten Generation, Hochleistungsrechner, Systeme für künstliche Intelligenz und professionelle Visualisierungs-Workstations zu beschleunigen. Ultra-Bandbreiten-Lösungen von Micron liefern maximale Bandbreite, um die datenhungrigsten Downloads zu versorgen.

Verwaltetes NAND: Microns vollständig verwaltete Geräte, wie zum Beispiel e.MMC, UFS und SSDs, handhaben die Medienverwaltung und den Fehlerkorrekturcode (ECC) intern, um Technologieübergänge nahezu nahtlos zu gestalten.

Multichip-Pakete: Micron bietet ein breiten Portfolio an MCPs nach Industriestandard, damit sich ihre Kunden für die entscheidenden Merkmale und Funktionen für ihr individuelles Design, einschließlich hoher Leistung, hoher Qualität, Energieeffizienz, großer Dichtebereiche, kleiner Gehäusegrößen und industrieller Temperaturbereiche, entscheiden können.

Nand Flash: Micron bietet mehr an, als nur NAND-Flash-Speicher zu entwerfen und herzustellen. Das Unternehmen strebt danach, Designherausforderungen durch besseres Engineering zu lösen, indem es die Messlatte für NAND-Produkte höher legt, die alles von mobilen über eingebetteten und bis hin zu Speicheranwendungen für Rechenzentren, abdeckt.

NOR-Flash: Microns umfangreiches Portfolio an seriellen und parallelen NOR-Flash-Lösungen bietet die richtige Mischung aus Leistung, Kosten und Designkontinuität und wird dabei unterstützt durch deren jahrelange Flash-Speicher-Expertise.

Zu den Lagertechnologien zählen:

Speicherkarten: Ideal für missionswichtige Anwendungen, die eine robustere Speicherleistung erfordern, bieten microSD-Karten die Zuverlässigkeit, Qualität, Leistung, Sicherheit und Langlebigkeit, die für Edge-Aufzeichnung und andere industrielle IoT-Anwendungen erforderlich sind.

SSID: Von Client-Computing über Enterprise und Cloud bis hin zu Industrie und Automotive – Microns bewährten Flash-basierten SSDs wurden speziell entwickelt, um Speicherdesigns für eine Vielzahl von Umgebungen, Anwendungen und Workloads zu optimieren und zu skalieren.

Branche

Um einen Halbleiter (Chip) herzustellen, sind viele Schritte notwendig. In der Vergangenheit gab es viele Unternehmen, die von Design bis Zusammenbau der Chips die komplette Wertschöpfungskette abgedeckt haben. Seit einigen Jahren gibt es jedoch einen Wandel in der Branche zu einer Spezialisierung auf einzelne Schritte. Heute übernehmen nur noch sehr wenige die komplette Wertschöpfungskette selbst. Der Markt für Halbleiter ist 412 Mrd. US-Dollar groß und wächst zyklisch, aber stetig an. Die Fertigung von Halbleitern ist ein recht durchwachsener Prozess. Es kann mehrere Monate dauern, bis ein Mikrochip gefertigt wurde.

Die Halbleiterbranche ist geprägt vom Moorschen-Gesetz. Dieses besagt, dass sich die Anzahl der Transistoren auf einem Chip alle 18 Monate verdoppelt. Jedoch verdoppeln sich auch die Produktionskosten alle 4 Jahre. Die Chipfertigung ist deshalb besonders kapitalintensiv. Wachstumstreiber für diese Branche sind vor allem das IoT und Datenzentren. Aktuell werden 50 % aller Halbleiter in China produziert, wobei sich Micron Technology bewusst dagegen entschieden hat, um gewisse Qualitätsstandarts einzuhalten.