Skip to content
Aktie Analyse

Puma Aktie Analyse

WKN
696960
Symbol
PUM
Sektor
Nichtzyklischer Konsum
Webseite
Puma
Investor Relations
Investor Relations

Die Puma SE ist ein deutscher Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach bei Nürnberg. Das Unternehmen stellt Schuhe, Textilien sowie Accessoires her und verkauft diese unter der Marke Puma und weiteren Marken für spezielle Sportarten. Das Unternehmen erzielte 2019 einen Umsatz von rund 5,5 Mrd. EUR.

Rudolf Dasslers Vater hatte sich auf die Herstellung von Filzpantoffeln spezialisiert, 1923 stieg er in das Geschäft ein. Er wiederum begann Turnschuhe zu produzieren. 1925 entwickelte er mit seinem Bruder Adolf Dassler den ersten Fußballschuh mit Stollen und den ersten Rennschuh mit Spikes. Nach dem Weltkrieg konnte er sein Unternehmen weiterführen, es kam jedoch zu einem heftigen Streit mit seinem Bruder. Die Firmen teilten sich auf und Rudolf gegründete 1948 Puma. So entstanden die zwei größten Sportschuhhersteller nur weniger hundert Meter nebeneinander. 1950 wurde das erste Nachkriegstor der deutschen Nationalmannschaft mit einem Schuh von Puma geschossen. Rudolf Dassler stirbt 1974 und das Unternehmen wurde von seinem Sohn Armin Dassler weitergeführt, der mit Puma 1986 an die Börse gegangen ist. Seit dem 1. Juli 2013 ist der Norweger Bjørn Gulden CEO von PUMA. Der ehemalige Fußballprofi verfügt über eine fast 20-jährige umfassende internationale Erfahrung in verschiedenen Managementpositionen in der Sportartikel- und Schuhbranche.

Geschäftsmodell Puma

Der Markt der Schuh- und Bekleidungsindustrie wächst mit rund 5% pro Jahr. Und damit schneller als die Weltwirtschaft. Gründe dafür sind die folgenden:

Wirtschaftlicher Aufstieg: Vor allem in Asien: Hunderte Mio. Menschen können sich erstmals in ihrem Leben Markenschuhe leisten

Social-Media und Sponsoring:

  • Auf Instagram und Co. präsentieren sich Menschen so, wie sie gerne wahrgenommen werden möchten. Kooperationen mit bekannten Persönlichkeiten haben in dieser Branche besonderen Erfolg.
  • Zusätzlich werden Sponsoring-Verträge mit Sportlern und Teams abgeschlossen, um deren Reichweite zu nutzen.

Komfort: Anzugsschuhe, High Heels etc. sehen zwar schick aus, kommen aber nicht an den Komfort und die Bequemlichkeit von Sportschuhen heran.

Fitness-Boom: Wer heute in sportlichen Klamotten erscheint, drückt eine gesunde und dynamische Lebensweise aus.

Preiserhöhungen: Sowohl Puma als auch der Konkurrenz ist es in den vergangenen Jahren gelungen, die Preise ihrer Produkte Stück für Stück zu erhöhen.

Puma verkauft seine Produkte weltweit und operiert in drei Geschäftsbereichen: Schuhe (45%), Textilien (38%) und Accessoires (17%). Der Umsatz im Jahr 2020 beläuft sich auf 5,2 Mrd. Euro.

Das Unternehmen verkauft seine Produkte an den Groß- und Einzelhandel sowie in eigenen Einzelhandelsgeschäften und im Onlinestore. Marketing und Vertrieb erfolgt zum Großteil über die 101 Tochterunternehmen. Puma ist ein Modeunternehmen und vertraut auf ein breites Netz von Einzelhändlern, die ihre Produkte rund um die Welt verkaufen. Einzelhändler sind jedoch ein teurer Vertriebspartner. Der Einzelhändler hat Kosten, die gedeckt werden müssen und möchte einen Gewinn erwirtschaften. Um unabhängiger von diesem Vertriebskanal zu werden, investiert Puma in ein eigenes Filialnetz und vor allem in eigene Onlineshops. Dieser Direktvertrieb wird als Direct-to-Consumer bezeichnet. Dies führt dazu, dass die Marge steigt und sich der Kontakt zum Kunden erhöht. Im Lockdown verlagerte sich der Konsum vermehrt ins Internet und der Anteil steigt jedes Jahr kontinuierlich an. Die neu entstandene Kundenbeziehung macht es möglich, direkt auf die Kunden zuzugehen und Marketingkosten einzusparen.

Puma AlleAktien Qualitätsscore

Puma erzielt im AlleAktien Qualitätsscore 8 von 10 möglichen Punkten und zählt damit zu den Qualitätsaktien.