Skip to content
Aktie Analyse

Roper Technologies Aktie Analyse

WKN
883563
Symbol
ROP
Sektor
Industrie
Investor Relations
Investor Relations

Roper Technologies ist eine US-amerikanische, börsennotierte Technologie-Beteiligungsgesellschaft mit Firmensitz in Sarasota im Bundesstaat Florida, USA. Das Unternehmen erwirtschaftet Umsätze über 46 verschiedenen Tochterunternehmen aus dem Technologie- und Industriebereich. Zu ihren Tätigkeitsbereichen zählen u. a. Pumpen, Industriearmaturen, Messinstrumente und Softwareprodukte für verschiedene Branchen.

Zu Ropers Geschäftsmodell gehört es, kontinuierlich andere Unternehmen aufzukaufen. Roper setzt dabei auf Nischenmärkte. Nach der Übernahme werden die Unternehmen optimiert, um den Free Cashflow zu erhöhen. Roper setzt gebundenes Kapital frei und kann dieses Geld direkt investieren. Der Free Cashflow übersteigt deshalb die Gewinne deutlich.

Geschichte

1919: George D. Roper gründet die Geo. D. Roper Corporation in Rockford, in Illinois. Das Unternehmen produziert Gasherde und Zahnradpumpen.

1957: Roper verkauft das Gasherd-Geschäft und benennt sich zu Roper Pump Company um und spezialisiert sich von nun an auf Pumpensysteme und Steuerungen.

1981: Roper Pump reorganisiert sich und nennt sich zu Roper Industries um und setzt dabei verstärkt auf Übernahmen, um das Wachstum zu beschleunigen.

1992: Roper geht an die Börse, um frisches Kapital einzusammeln. Dank eines Vertrages mit Gazprom konnten sie überdurchschnittlich wachsen.

2009: Aufnahme in den S&P 500.

Heute: Roper Industries hat sich zum Nischenmarktführer entwickelt und seit dem Börsengang einer der besten Renditen im Vergleich zu den Werten, die sich im S&P 500 befinden, erzielt. Im Jahr 2015 erfolgt die Umbenennung zu Roper Technologies. Mittlerweile haben sie 18.400 Angestellte.

Mission

Roper Technologies hat sich das Ziel gesetzt, ein diversifiziertes Technologie-Unternehmen mit Fokus auf Kundennutzen zu sein. Roper selbst, setzt auf hochmoderne Technologien in diversen Bereichen, um ihr Risiko zu streuen und für die Aktionäre die bestmöglichen Resultate zu generieren. Sie verstehen sich als ein Unternehmen, das den Aktionären gehört. Die Kunden profitieren von den entwickelten Lösungen, welche 100 % auf die einzelnen Nischenbereiche abgestimmt sind.

Management

Neil Hunn ist seit 2018 Geschäftsführer von Roper Technologies. Er erwarb seinen MBA an der Harvard Business School und seinen Bachelor-Abschluss in Finanz- und Rechnungswesen an der Miami University. Vor der Einberufung als CEO war er Chief Operating Officer und Executive Vice President bei Roper. Hunn begann bei Roper im Jahr 2011 als Group Vice President des medizinischen Segments von Roper Technologies und hat dazu beigetragen, das Wachstum des Unternehmens in den Bereichen Medizintechnik und Anwendungssoftware voranzutreiben.

Bevor er zu Roper kam, war Hunn 10 Jahre lang als Executive Vice President und CFO bei MedAssets, einem SaaS-Unternehmen, tätig und leitete dessen Revenue Cycle Technology-Geschäft. Er leitete erfolgreich den Börsengang von MedAssets und die Durchführung mehrerer M&A-Transaktionen. Die erste Position in seiner Karrierelaufbahn war nach seinem Studium als Analyst bei der Managementberatung Deloitte.

Branche

Roper ist ein diversifiziertes Industrieunternehmen mit einer Vielzahl an nischenspezifischen Lösungen und somit kaum einer einzelnen Branche zuordenbar. Es gibt jedoch Gemeinsamkeiten. Die zwei Hauptmärkte, in welchen sich Roper befindet, ist der Software-Markt und der Markt für Mess- und Testtechnik.

Der Software-Markt ist ein breiter Markt, in welchem digitale Güter entwickelt, vermietet und verkauft werden. Es gibt enorm viele Bereiche, die durch Software verbessert werden können. Der Markt für Software as a Service (SaaS) ist über 100 Mrd. USD groß und wächst mit 10 % pro Jahr. SaaS ist ein Lizenz- und Vertriebsmodell, mit dem Software-Anwendungen über das Internet, d.h. als Service, angeboten werden. Die Nutzung erfolgt in der Regel auf Abonnementbasis. Der Riesenvorteil ist die Skalierbarkeit und die hohen Wechselkosten von Software. Die Grenzkosten sind nahezu bei null und die Margen sind somit im Softwarebereich sehr hoch.

Der Mess- und Testtechnik Markt hingegen wächst langsamer, mit 3,9 % pro Jahr. Darunter versteht man diverse Anwendungen vor allem für die Industrie und die Gesundheitsbranche, um Eigenschaften von Produkten zu bestimmen, zu messen, wie etwa die Viskosität. Die Messqualität ist von großer Bedeutung für ihre Kunden. In dieser Branche sind einmal Umsätze üblich, weitere Einnahmequellen stellen die Wartung und Verbrauchsgüter dar. Dadurch entstehen zumindest ein paar wiederkehrende Umsätze.

In beiden Branchen haben sich durch die branchenspezifischen Lösungen, starke Burggraben gebildet.

Geschäftsmodell

Roper Technologies erwirtschaftet ihren Umsatz in 4 verschiedenen Bereichen.

Roper ist eine Holding mit 46 spezialisierten Tochterunternehmen, ungefähr gleich verteilt zwischen den einzelnen Umsatzbereichen. Diese Unternehmen sind die besten in ihrem Fachgebiet und oft auch die einzigen. Die Umsätze werden mit 79 % Anteil in den USA generiert. Dieser hohe Anteil ist mitunter auch den spezifischen Lösungen verschuldet, da die einzelnen Länder sich stark im Bereich Bilanzierungsformen, Kulturen oder auch rechtliche Rahmenbedingungen unterscheiden können. Die Software trägt 46 % zum Umsatz bei und die Hardware 54 %.

Roper setzt stets auf Nischenmärkte und meidet riesige Märkte, sie verzichten dadurch zwar auf große Chancen, jedoch ist der Konkurrenzdruck in solchen Bereichen auch umso größer und die Gefahr nicht als der Gewinner herauszugehen, auch viel wahrscheinlicher. Sie setzen bei Unternehmensübernahmen auf hohe und stabile Gewinne. Das sogenannte Effizienzprogramm sorgt im Anschluss für deutlich steigende Cashflows. Durch die hohen Cashflows befinden sie sich in der Lage, erneut Unternehmen aufzukaufen und einzugliedern.

Betreffend der vielen verschiedenen Tochterunternehmen wird bewusst auf Synergieeffekte verzichtet, die Unternehmen bleiben eigenständige Unternehmen, welche sich selbstständig entwickeln können. Roper optimiert diese Unternehmen nur, vor allem in Bezug auf die Kapitalbindung, um den Free Cashflow zu erhöhen und nimmt sonst eher eine beratende Tätigkeit ein.

Roper Technologies AlleAktien Qualitätsscore

Im AlleAktien Qualitätsscore erreicht Roper Technologies 9 von 10 Punkten. Sie überzeugen mit stabilen Gewinnen, überdurchschnittlichen Wachstum und guten Margen. Der Punkteverlust ist lediglich auf die Verschuldung zurückzuführen, da das Unternehmen sehr aktiv Fremdkapital einsetzt.

Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erzielt Roper Technologies 9 von 10 Punkten. Roper zählt damit zu Qualitätsunternehmen aus den USA


Verwandte Artikel