Skip to content
Aktie Analyse

Wells Fargo Aktie Analyse

WKN
857949
Symbol
WFC
Sektor
Finanzen
Webseite
Wells Fargo
Investor Relations
Investor Relations

Wells Fargo & Company ist eine US-amerikanische Bank mit Sitz in San Francisco und Manhattan. Die Bank ist eine der größten Banken der Welt und gehört zu den 30 Großbanken, die als weltweit systemrelevant eingestuft sind.

Wells Fargo wurde 1852 von Henry Wells und William Fargo, Mitgründer von American Express, als Reaktion zum kalifornischen Goldrausch gegründet. Das anfängliche Geschäftsmodell von Wells Fargo bestand vor allem in Transport von Gold und Bereitstellung von Postdienstleistungen. Später wurden Bankgeschäfte im Geschäftsmodell eingeführt. Im Jahr 1905 hat das Unternehmen für Trennen von Geschäftsbereichen, Transport und Bankdienstleistungen entschieden. Der erste Geschäftsbereich wurde allerdings aufgrund der Auswirkungen vom Ersten Weltkrieg im Jahr 1918 durch US-Regierung verstaatlicht. Die Bank konnte aber mit den Bankdienstleistungen wachsen, sodass selbst während der großen Depression die Bank einen Anstieg von Anzahlungen erlebte. Wells Fargo hat in Laufe der Zeit auch mehrere Übernahmen getätigt. Damit konnte die Bank deutlich schnelleres Wachstum erreichen.

Wells Fargo hat aktuell eine Marktkapitalisierung in Höhe von 169,66 Mrd. USD. Damit gehört die Bank zu den größten Banken weltweit. Nach seiner Bilanzsumme in Höhe von 1948,068 Mrd. USD in 2021 erreicht Wells Fargo auch eine ähnliche Position und wird deswegen von Financial Stability Board als systemrelevant eingestuft. Dies hat sowohl gute als auch schlechte Konsequenzen für die Bank. Einerseits aufgrund des too big to fail Szenario ist Insolvenz von der Bank praktisch ausgeschlossen, andererseits ist aber die Bank stark reguliert und kann nicht vollkommen frei Geschäftsentscheidungen treffen.

Die Bank hat im Jahr 2021 ein wachsender Umsatz erfahren. Dies ist 6 % höher als dem Vorjahr und beträgt 78,492 Mrd. USD. Bei Nettogewinn konnte die Bank sich von schlechten Ergebnissen des Jahres 2020 trennen und weist einen Nettogewinn in Höhe von 21,548 Mrd. USD auf.

Geschäftsmodell

Das Geschäftsmodell von Wells Fargo kann in fünf Bereichen gegliedert werden. Der erste Geschäftsbereich ist Consumer Banking and Lending. Hier werden diverse Finanzdienstleistungen wie Kontoführungen und Kreditvergaben für Privatkunden und kleine Unternehmen angeboten. Der Umsatz aus diesem Bereich beträgt 34,877 Mrd. USD im Jahr 2021, 3 % mehr als Vorjahr. Der entsprechende Nettogewinn beträgt 8,555 Mrd. USD.

Der zweite Geschäftsbereich ist Wealth and Investment Management. In diesem Bereich wird unter anderem Vermögensverwaltung, Brokerage-Dienstleistungen und private Bankgeschäfte für wohlhabende Kunden betrieben. Der Umsatz aus diesem Bereich konnte in 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 9 % wachsen und beträgt 14,346 Mrd. USD, mit einem Nettogewinn in Höhe von 2,027 Mrd. USD.

Als dritter Geschäftsbereich kann Commercial Banking genannt werden. Hier werden mittleren und großen Unternehmen verschiedene finanzielle Lösungen angeboten. Unter diesen Lösungen sind bspw. Bankgeschäfte und Kreditvergaben zu verstehen. In diesem Geschäftsbereich wurde der Umsatz um 7 % gesunken und beträgt für das Jahr 2021 8,549 Mrd. USD mit einem Nettogewinn in Höhe von 3,134 Mrd. USD.

Der nächste Geschäftsbereich ist Corporate and Investment Banking. Typische Investmentprodukte und Dienstleistungen, die unter Investment Banking zu verstehen sind, machen einen großen Anteil von diesem Geschäftsbereich aus. Der Umsatz aus diesem Bereich ist in 2021 leicht gesunken und beträgt 13,839 Mrd. USD. Die Bank konnte hier deutlich wachsender Nettogewinn in Höhe von 6,062 Mrd. USD aufweisen.

Corporate ist der letzte Geschäftsbereich, der hier zu nennen ist. Hier werden Unternehmen Dienstleistungen wie Kapitalallokation und corporate treasury angeboten. Der Umsatz aus diesem Bereich beträgt 8,495 Mrd. USD, 59 % mehr als dem Vorjahr. Der Nettogewinn konnte sogar um 253 % wachsen und beträgt 1,770 Mrd. USD für das Jahr 2021.

Risiko

Wells Fargo ist eine hochprofitable Bank, die langfristig robustes Geschäftsmodell aufweist. Das Unternehmen profitiert von einer Nettomarge von rund 25 % und genießt seine Position als eine der größten Banken weltweit. Die Bank treffen aber auch unterschiedliche Risiken. In folgendem Abschnitt versuche ich Risiken von Wells Fargo zu analysieren.

Es gibt eine Reihe von Risiken, die die Profitabilität von Wells Fargo beeinflussen können. Ein Risiko, das hier sehr wichtig ist, ist das regulatorische Risiko. Aufgrund des geltenden too big to fail Szenario und Bedeutsamkeit von der Position der Bank, sind Aktivitäten der Bank wie seine großen Konkurrenten stark reguliert. So ist der Bank verpflichtet, immer eine große Cashposition zu besitzen und darf nicht in bestimmten Bereichen tätig werden. Dies reduziert den Spielraum und Flexibilität des Geschäftsmodells und vor allem seine Profitabilität.

Zusätzlich dazu gibt es eine regulatorische Einschränkung, die nur Wells Fargo betrifft und der Bank Milliarden USD bisher gekostet hat. Als Reaktion zum Skandal um fiktive Kundenkonten, der 2016 bekannt wurde, hat Fed dafür entschieden, Bilanzsumme von der Bank zu deckeln. Deswegen, seit 2018 darf die Bilanzsumme von Wells Fargo nicht 1.950 Mrd. USD übersteigen. Das hat die Bedeutung, dass die Bank gemessen an Bilanzsumme nicht mehr wachsen darf, während Konkurrenten wachsen und großer werden. Dies betraf der Bank insbesondere während der Coronakrise sehr stark, da die Bank nicht genug an niedrige Zinsen und Erholung der Wirtschaft profitieren konnte. Obwohl Wells Fargo sich bemüht, dieses regulatorische Risiko zu beheben, ist es der Bank bisher nicht gelungen, den Fed davon vollkommen zu überzeugen.

Ein weiteres Risiko, das hier nicht vergessen werden darf, ist das traditionelle Geschäftsmodell der Bank. Während Kerngeschäft von Wells Fargo immer noch traditionell betrieben wird, kommen jeden Tag neue innovativen Finanzlösungen durch Fintechunternehmen im Markt. Diese innovativen Lösungen sind meistens in der Lage, Bedürfnisse der Kunden besser zu befriedigen, und dadurch gerät die Bank in die Gefahr, eigen Marktanteile zu verlieren.

Fazit

Zusammenfassend lässt es sich sagen, dass bei Wells Fargo es sich um ein robustes und hochprofitables Unternehmen handelt, dass in der Lage ist, eigene Profitabilität auch in der Zukunft zu sichern. Wells Fargo gehört zu den größten Banken der Welt und ist als systemrelevant eingestuft. Dies schließt praktisch eine Insolvenz der Bank aus, da im Insolvenzfall gesamte Wirtschaft davon betroffen werden kann und aus diesem Grund ist es sehr wahrscheinlich, dass der Staat die Bank um jeden Preis retten wird. Trotz dieser Vorteile gibt es aber auch Risiken, die das Unternehmen berücksichtigen und dagegen steuern muss. Einerseits gibt es regulatorisches Risiko, andererseits existiert eine Gefahr für die Bank durch innovative Finanzprodukte der Fintechunternehmen. Aber insgesamt lässt es sich sagen, dass die Risiken im Vergleich zu den Vorteilen, die Wells Fargo hat, als gering einzustufen sind und das Unternehmen keine großen Gefahren vor sich sieht. Deswegen kann eine Investition in Wells Fargo sowohl für Aktionäre als auch sogar Fremdkapitalgeber vorteilhaft sein.