Aktiensparplan Vorteile und Nachteile?

Bei unseren Aktien-Analysen erreicht uns häufig die Frage, ob es denn besser ist, die Aktien gezielt einmal zu kaufen oder sich nicht gleich einen Sparplan einzurichten. Diese Frage möchten wir mit diesem Artikel beantworten.

Das wichtigste bei diesem Vergleich ist, dass man Äpfel auch mit Äpfeln vergleicht. Bei den meisten Privatanlegern ist es so, dass monatlich mehrere Hundert oder Tausend Euro frei werden, die nach und nach investiert werden wollen. Der “korrekte” Vergleich zwischen Sparplan und Einmalkauf wäre jedoch: Ich habe 100.000 EUR auf der Bank. Soll ich diese nun einmalig in Aktie ABC investieren oder über zum Beispiel 12 Monate x 8.333,33 EUR?

Wer auf Aktiensparpläne vertraut, glaubt nicht an Market-Timing. Viele Privatanleger haben jedoch beides: Kaufen gezielt Einzelaktien und haben Sparpläne auf besonders ertragreiche und solide Qualitätsunternehmen. Siehe dazu auch unseren AlleAktien Qualitätsscore (AAQS), wo wir etliche Qualitätsunternehmen bis auf das Detail analysieren.

 

Vorteile Aktiensparplan

  • Risiko verringert sich durch den Cost-Average-Effect (CAE): Der Einstiegspreis nähert sich dem “durchschnittlichen Kurs der letzten 12 Monate” an, wenn man beispielsweise über 12 Monate jeden Monat Aktien für den gleichen Betrag kauft
  • Zeitersparnis: Das System ist voll automatisiert. Beträge werden vollautomatisch umgebucht und investiert. Die Investmententscheidung für eine bestimmte Aktie fällt einmal, und man muss sich nicht mehr darum kümmern.
  • Tendenz zu Buy-and-Hold: Statistisch haben Buy-and-Hold Ansätze bei Privatanlegern die höchste Rendite. Eine der größten Fehler von Privatanlegern ist es, wöchentlich oder gar täglich hin- und herzuhandeln, und damit die gesamte Rendite durch Handelsgebühren zu verspielen. Ist das System vollautomatisiert, neigt man nicht so zur täglichen Kursbeobachtung und zum “emotionsgeladenen” Handeln
  • Keine Starthürde: Mit Aktiensparplänen kann man bereits ab 25 EUR pro Monat in beinahe alle Aktien und ETFs der Welt investieren. Auch wenn ein Kleinanleger oder Student keine 1.000 EUR für eine Google- oder Amazon Aktie hat, kann er trotzdem Monat für Monat 25 EUR oder auch ein paar hundert Euro Aktien dieser Unternehmen kaufen. Das gleiche gilt auch für Aktionäre mit mehr Geld: Man kann jeden Monat 1.000 oder 2.000 EUR investieren, ohne den genauen Kurs kennen zu müssen

 

Nachteile Aktiensparplan

  • Rendite verringert, weil man insgesamt später voll investiert ist als bei einem Einmalkauf des gleichen Betrags. Dieser Nachteil tritt nicht auf, wenn man das zu investierende Geld sowieso erst peu-à-peu zur Verfügung gestellt bekommt. Man könnte gar nicht alles auf ein Mal investieren
  • Unflexibel bzgl. Aktie: Es wird jeden Monat oder jede Woche in das gleiche Wertpapier investiert. Entscheidet man sich also anfangs in eine “schlechte Aktie”, dann wird die Rendite zwangsläufig sehr negativ sein, und man hat viel Geld investiert. Wichtig ist also, auch mit Sparplan die Aktie regelmäßig zu beobachten und sich zu fragen: Stimmen die Gründe und Wahrheiten noch, warum ich die Aktie gekauft habe?
  • Unflexibel bzgl. Zeitpunkt: Aktiensparpläne werden in der Regel am 1ten, 7ten, 14ten, oder 28ten Tag jeden Monats ausgeführt. Man hat also wenig Möglichkeiten, einzugreifen.

 

AlleAktien Premium ♕ testen »