Dead Cat Bounce

Der Name “Dead Cat Bounce” hat einen etwas makabren Ursprung. Es leitet sich von einem englischen Sprichwort ab, welches übersetzt so viel bedeutet wie, dass selbst eine tote Katze noch nach oben springt, wenn sie nur von einer ausreichenden Höhe herunterfällt.


Kernpunkte

 

  1. Als “Dead Cat Bounce” wird eine kurze Rally innerhalb einer starken und anhaltenden Abwärtsbewegung bezeichnet.
  2. Das typische Verlaufsmuster eines Dead Cat Bounce lässt sich normalerweise nur nach dessen Eintritt erkennen und ist nicht oder nur sehr schwer Vorherzusagen.
  3. Der Name “Dead Cat Bounce” leitet sich von dem englischen Sprichwort „Even a dead cat will bounce, if it falls from a great height.” ab.

 

▲ Der Name “Dead Cat Bounce” hat einen makabren Ursprung: Es leitet sich von einem englischen Sprichwort ab, welches übersetzt so viel bedeutet wie, dass selbst eine tote Katze noch nach oben springt, wenn sie nur von einer ausreichenden Höhe herunterfällt.

 

Dead Cat Bounce Definition

Aus dem Sprichwort kann man sich schon einigermaßen herleiten, was dies wohl übertragen auf einen Aktienkurs zu bedeuten hat. Gemeint ist damit ein kurzer und in der Regel relativ starker Kursanstieg einer Aktie, die vorher bereits stark gesunken ist. Nach diesem Anstieg fällt der Kurs allerdings wieder und setzt ihren Abwärtstrend weiter fort. Ähnlich wie die tote Katze, die nach dem „Bounce“ eben auch am Boden landet.

 

Entstehung und Chancen von Dead Cat Bounces

Die Entstehung eines Dead Cat Bounces kann verschiedene Gründe haben. Da man einen Dead Cat Bounce nur auf Basis eines technischen Chartbildes erkennen kann, wäre die erste Begründung, dass mehrere Analysten bzw. Investoren meinen eine Bodenbildung beim Kurs einer Aktie zu erkennen und steigen daraufhin wieder ein. Der Kurs bewegt sich kurz nach oben, nur um direkt wieder abverkauft zu werden und den Trend fortzusetzen. Ein weiterer Grund für Dead Cat Bounces wäre auch das Glattstellen von einer großen Menge Short-Positionen, was in Folge zu einem Anstieg des Aktienkurses führt.

Zu den Chancen, die einem Dead Cat Bounces bereiten können und ob man diese nutzen kann lässt sich folgendes sagen: Ein Dead Cat Bounce ist normalerweise nicht vorherzusehen und wird somit nur durch die Betrachtung des vergangenen Verlaufs eines Kurses sichtbar. Daher ist es sehr schwierig gezielt auf Dead Cat Bounces zu spekulieren. Erfahrene Trader steigen in diesen Fällen dort ein, wo sie eine Bodenbildung vermuten und verkaufen den Wert kurze Zeit später, um so schnelle Gewinne einzufahren. In der Realität ist es allerdings sehr schwierig die Bodenbildung exakt zu treffen und selbst wenn man dies schafft, kann man nicht wissen ob es sich um einen Dead Cat Bounce oder sogar um eine langanhaltende Erholung des Kurses handeln. Kursverläufe die zunächst den Anschein machen, dass sie in einem Dead Cat Bounce enden könnten, bilden auch häufig den Beginn eines Trendwechsels und einer nachhaltigen Erholung. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es für Investoren bzw. Trader nur extrem schwierig ist die Bodenbildung richtig abzupassen und anschließend am richtigen Zeitpunkt wieder zu verkaufen, was ein gezieltes Trading von Dead Cat Bounces wahrscheinlich zu keiner lukrativen Tradingmethode macht.

 

Erstmalige Erwähnung des Dead Cat Bounce

Der Begriff wurde 1985 von zwei Journalisten der Financial Times bei der Analyse der Märkte von Singapur und Malaysia erstmals schriftlich verwendet. Diese Märkte erlebten in der Zeit eine schwere Rezession.