Fast Grower (Aktien)

Fast-Grower ist ein von Peter Lynch geprägter Begriff und bezeichnet die Unternehmen am Aktienmarkt, die ihre Gewinne stetig und mit einer jährlichen Wachstumsrate von über 10% steigern können. Fast-Grower können nach Peter Lynch die attraktivste Kategorie von Aktien sein, weil sie Renditen von bis zu 30% pro Jahr und mehr ermöglichen.

Diese Aktien gehören zur Überkategorie der Nicht-Zykliker. Dies sind alle Unternehmen, deren Umsätze und Gewinne wie auf Schienen nach oben steigen. In der Praxis könnten das alle Unternehmen sein, deren Vorsteuer- und Vorzinsengewinn (EBIT) in den letzten zehn Jahren niemals mehr als 50% eingebrochen ist. Prinzipiell sind Nicht-Zykliker daher viel interessantere Aktien als Zykliker, da die Gewinne viel konstanter und sicherer sind. Gegenüber Zyklikern ergeben sich entsprechend geringere Schwankungen bei Kursen und Dividenden. Durch stetig steigende Umsätze und Gewinne gewinnen die Unternehmen im Laufe der Zeit eben auch stetig an Wert. 

 

Einteilung der Nicht-Zykliker in drei Kategorien

  • Slow Grower: Das sind alle Aktien, deren langfristiges und nachhaltiges Gewinnwachstum unter dem Wachstum der Weltwirtschaft liegen. Also unter 3 %.
  • Average Grower: Diese Unternehmen können ihre Gewinne jährlich schon mit einer Rate von ca. 3 % – 10 % steigern.
  • Fast Grower: Alle Nicht-Zykliker, die ihre Gewinne Jahr für Jahr mit mehr als 10 % pro Jahr steigern können.
AlleAktien-Peter-Lynch

Diese Grafik veranschaulicht die Einteilung von Aktien in Kategorien nach Peter Lynch.

Fast Grower im Detail

Kommen wir nun zurück zu den Fast-Growern: Diese Unternehmen steigern ihre Umsätze und Gewinne in rasantem Tempo, also mit mehr als 10% jährlich, gerne aber auch mit mehr als 20% und mehr.

Da das Geschäft schnell ausgebaut werden muss, werden meist alle oder ein Großteil der Gewinne einbehalten und wenn überhaupt eine sehr geringe Dividende ausbezahlt.

Das größte Risiko für Investoren bei dieser Kategorie von Aktie ist es, dass sich das Wachstum des Unternehmens verlangsamt. Das ist in 2016 bei Novo Nordisk geschehen. In Folge dessen bekommt die Aktie nun eine deutlich geringer Bewertung zugestanden, weil die künftigen Wachstumsaussichten geringer eingeschätzt werden. Novo Nordisk ist also vom Fast Grower zum Average Grower geworden.

Alphabet ist ein typischer Fast-Grower

Deshalb hat das Unternehmen nun eine neue, geringe Bewertung bekommen, weil es künftig nicht mehr gelingen dürfte, die Gewinne so schnell zu steigern als noch vor einem Jahr erwartet. Um diesen teuren Fehler zu vermeiden, müssen wir Investoren uns bei dieser Art von Aktie also darauf konzentrieren, ob das nachhaltige Umsatz- und Gewinnwachstum auch in Zukunft in ähnlicher Höhe intakt bleiben dürfte.

Wenn ja, dann macht diese Kategorie von Aktien besonders viel Freude. Es ist nicht einmal wichtig, ob die aktuelle Bewertung über dem historischen Schnitt liegt. Denn bei 5 Jahren Gewinnwachstum von 20% jährlich ist der Gewinn nach 5 Jahren bei 248% vom Ausgangswert. Selbst wenn ein Investor beim Kauf 20% mehr als im historischen Schnitt bezahlt, überstrahlt der Werttreiber Gewinnwachstum den Werttreiber Bewertungsänderung bei Weitem.

Diese Unternehmen sollten also so früh wie möglich aufgespürt werden, damit die Wachstumsphase über möglichst viele Jahre begleitet werden kann. Diese Aktien bieten uns Investoren die Chance, unser Kapital innerhalb einiger Jahre zu vervielfachen und auch zu verzehnfachen. Ein Verzehnfacher ist ein sogenannter “Tenbagger”.

Die Strategie lautet wie folgt: Früh entdecken, investieren, drin bleiben, vom Zinseszins profitieren, darauf aufpassen, dass sich das langfristige Wachstum nicht arg verringern wird. Wenn nicht, weiter halten. Mit dieser Kategorie von Aktien hat Lynch für seine Fondsinvestoren eine Menge Geld verdient.

Starbucks ist ein typischer Fast-Grower

Ein Beispiel für diese Kategorie von Aktien ist Alphabet. Seit 2005 konnte sich die Aktie von unter 100 USD auf über 1.000 USD binnen 12 Jahren mehr als verzehnfachen. Weil eben Umsätze und Gewinne derart rasant wachsen, kann auch der Börsenwert über die Jahre so stark zulegen. Starbucks fällt für mich ebenfalls unter diese Kategorie. Da auch ich selbst diese Art von Aktien in meinem Depot haben möchte, habe ich mich auf die Suche gemacht. Dabei bin ich auf Zooplus gestoßen, und habe mich gefragt, ob sich der Aktienkurs von Zooplus in den kommenden 10 Jahren erneut verzehnfachen kann. In meiner aktuellen Analyse zu Zooplus verrate ich dir meine Einschätzung dazu.

AlleAktien kontaktieren