Skip to content

Boeing unter Druck: US-Senat diskutiert Mängel in der Qualitätskontrolle

  • US-Senat diskutiert Mängel in Boeings Qualitätskontrolle
  • Boeing kämpft mit langsamer Produktion und finanziellen Einbußen

In der heutigen Anhörung des US-Senats stehen die Qualitätskontrollen des amerikanischen Flugzeugbauers Boeing erneut im Fokus. Dies geschieht vor dem Hintergrund eines Beinahe-Unglücks im Januar, als eine Boeing 737-9 Max im Flug ein Rumpfteil verlor, was die Forderungen nach strengeren Kontrollen seitens der US-Luftverkehrsaufsicht FAA verschärft hat. Der Vorfall hat dazu geführt, dass der FAA weitere Produktionserhöhungen der 737-Serie nicht genehmigt hat.

Bei der Anhörung wird insbesondere Sam Salehpour, ein ehemaliger Ingenieur von Boeing, als Whistleblower auftreten. Er behauptet, Boeing habe bei der Produktion des Modells 787 'Dreamliner' zu große Toleranzen beim Zusammenfügen der Rumpfteile zugelassen, was potenziell die Lebensdauer der Flugzeuge verkürzen könnte. Boeing hat diese Anschuldigungen vehement zurückgewiesen. Laut Chef-Ingenieur Steve Chisholm haben umfangreiche Tests, einschließlich einer Simulation, die 165.000 Flüge über fünf Jahre umfasste, keine Materialermüdung gezeigt.

Der Senatsunterausschuss für Ermittlungen wird auch über die Rolle der FAA bei der Genehmigung der Produktionsmethoden von Boeing diskutieren. Die Behörde hat bisher alle von Boeing eingereichten Berichte und Tests genehmigt.

Die aktuelle Krise kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt für Boeing, da das Unternehmen mit einer langsameren Produktion und Auslieferung neuer Flugzeuge kämpft, was finanzielle Einbußen für große US-Fluggesellschaften bedeutet. United Airlines beispielsweise musste im Januar Verluste von 124 Millionen Dollar verbuchen und plant nun, zusätzliche Flugzeuge von Airbus zu leasen.

Die heutige Anhörung wird nicht nur Boeings zukünftige Produktion und Innovationsfähigkeit beeinflussen, sondern könnte auch weitreichende Auswirkungen auf die Luftfahrtindustrie und die Sicherheitsstandards in der Flugzeugproduktion haben. Boeings Aktien reagierten im vorbörslichen Handel mit leichten Gewinnen, was zeigt, dass die Investoren die Entwicklungen genau beobachten.

Quelle: Eulerpool Research Systems