Skip to content
Aktie Analyse

InMode Aktie Analyse

WKN
A2PP3A
Symbol
INMD
Sektor
Gesundheit
Webseite
InMode
Investor Relations
Investor Relations

InMode ist der führende Hersteller für Geräte, welche für die Minimal Invasive Schönheitschirurgie verwendet werden. Das Unternehmen hat es sich zur Mission gemacht, innovative, lebensverändernde Technologie zu entwickeln, welche die Branche bei der Verbesserung von Schönheit und Wohlbefinden anführt.

InMode ist ein relativ junges Unternehmen. 2008 gründeten die beiden Schönheitschirurgie-Experten Moshe Mizrahy und Dr. Michael "Kreindel Invasix Israel". Die beiden entwickelten und verkauften medizintechnische Geräte zu Hautstraffung, basierend auf Radiofrequenzen. Das neue Verfahren ist deutlich weniger belastend für den Patienten als viele gängige Behandlungsverfahren. 2017 nannte sich das Unternehmen in InMode um und ging zwei Jahre später an die Börse.

Der aktuelle CEO ist der Mit-Gründer Moshe Mizrahy. Mit seinem Partner Michael Kreindel gründete er nicht nur InMode. Mit Syneron gründeten die beiden vor Jahren ihr erstes Schönheitschirurgie Unternehmen. Die beiden halten 23 % der Aktien. Im Management sitzen ebenfalls einige Schönheitschirurgie-Experten. Diese sind ebenfalls mit 4% an Inmode beteiligt. Keiner profitiert mehr vom langfristigem Wachstum als die beiden Gründer und das Management.

Branchenanalyse

InMode ist ein Zulieferer für die Schönheitsbranche. Diese ist entgegen der normalen Gesundheitsbranche zyklisch, denn die Behandlungen sind ein Luxusgut. Also nicht dringend notwendig. Dennoch boomt der Markt für Schönheitsoperationen. Viele Leute wollen sich jung fühlen und werden von den neuen Behandlungsmethoden angezogen: Heutzutage sind die Eingriffe oft minimalinvasiv. Es ist nur eine kurze Behandlung bei lokaler Betäubung notwendig, statt einer Vollnarkose. Zudem sind Schönheitsbehandlungen mittlerweile kein Tabu mehr. Die Menschen gehen offener mit ihren Behandlungen um.

Wie bei normalen Gesundheitsausgaben auch, entsteht der Großteil der weltweiten Umsätze in den USA, obwohl die Kosten privat bezahlt werden müssen. 28 % aller Eingriffe werden in den USA durchgeführt und sind aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten wesentlich teurer. Allerdings sind andere Länder im Kommen. Besonders Brasilien und Mexiko sind spannende Märkte, die stark wachsen. Vielen US-Amerikanern sind die Kosten in den USA zu hoch, deshalb lassen sie sich in Brasilien oder Mexiko für einen Bruchteil der Kosten behandeln. In Europa ist zum Beispiel die Türkei bzw. Istanbul zu einem beliebten Ort für Schönheitseingriffe geworden.

Geschäftsmodell

InMode versteht sich selbst als Technologieunternehmen. Sie entwickeln führende Technologie für Schönheitsoperationen. InMode setzt dabei auf die Radiofrequenztechnologie, um die Behandlung so effektiv und gleichzeitig schonend wie möglich zu gestalten. Für die Ärzte bietet InMode ebenfalls Entlastung durch einfach zu nutzende Produkte und eine gute Kundenbetreuung.

Die Produkte von InMode sind die Schweizer Taschenmesser der Schönheitsbehandlungen. Ein Gerät umfasst viele verschiedene technische Funktionen. Je nach Stärke der Radiofrequenzwellen haben diese verschiedene Anwendungsbereiche. Mit verschiedenen Aufsätzen kann zusätzlich nicht nur das Gesicht gestrafft, sondern auch bekannte Probleme wie überschüssiger Hüftspeck behandelt werden. Hinzu kommt die Behandlung von Akne, die Entfernung von Hauptpigmentierungen oder Haarentfernung. Für InMode ist der große Vorteil, dass sie einen großen Teil der Schönheitsbranche mit praktisch einem Produkt abdecken und so sehr hohe Margen erzielen können. Die Vielseitigkeit lässt sich InMode einiges kosten. Die Arbeitsstationen kosten bis zu 100.000 Euro. Da die Geräte keine Verbrauchsgüter nutzen, müssen diese lediglich einmal im Jahr von InMode gewartet werden.

Minimalinvasiv 62 %

In diesem Bereich produziert InMode Geräte, welche mittels Radiofrequenzwellen die Haut straffen und Fett entfernen. Die Haut verjüngt sich dadurch und das Fett kann abgesaugt werden. Dazu wird eine Nadel unter die Haut gestochen, welche gezielt die Radiowellen ausstrahlt.

Hands-Free 31 %

Die Geräte aus diesem Segment straffen ebenfalls die Haut, jedoch ohne extra Fett abzusaugen. Hands-Free bedeutet in diesem Fall, dass der Arzt das Gerät nicht die komplette Behandlung lang bedienen muss. Sitz das Gerät einmal an der richtigen Stelle, arbeitet es praktisch selbstständig.

Nichtinvasiv 7 %

Die mit Abstand kleinste Sparte beschäftigt sich mit der Produktion und Wartung von Geräten, welche für Behandlungsformen wie Lasertherapie oder Haarentfernung genutzt werden.

Wie funktioniert die Behandlung mit Radiofrequenzwellen?

Die Radiofrequenztechnologie bietet dem Kunden mehrere Vorteile: Die Behandlung ist deutlich günstiger. Es benötigt keinen OP-Saal und 4 Assistenten. Der Arzt bedient die Geräte alleine. Außerdem gehen die Behandlungen deutlich schneller und bedeuten für den Kunden deutlich weniger Stress. Schließlich ist weder eine Narkose, noch Schmerzmittel für die Zeit nach der Behandlung notwendig. Die Behandlung erfolgt meist in mehreren kurzen Sitzungen über einen gewissen Zeitraum verteilt. Die Kosten schwanken je nach Behandlungsform und Dauer zwischen 1500 und 7000 USD. Jedoch können die Ergebnisse nicht mit einem klassischen Facelift mithalten. Die Wirkung ist von kürzerer Dauer und nicht so ausgeprägt. Aber für viele Patienten reichen die Resultate bereits vollkommen aus. Vielen geht es nicht darum, wieder wie in ihrer Jugend auszusehen. Die Falten werden etwas geglättet. Das Endergebnis bleibt natürlich. Verschwindet der Effekt nach einigen Jahren, kann nachbehandelt werden.

Eine Behandlung geht größtenteils über mehrere Wochen. Der Körper beginnt, eigenes Kollagen zu bilden. Um diesen Effekt aufrecht zu halten und sichtbare Ergebnis erzielen zu können, muss öfter "nach gestrahlt" werden.

Das Ergebnis: Die Haut wird glatter und strafft sich. Die Radiofrequenztherapie wird damit zu einer kleinen Disruption, die viele klassische Verfahren ersetzt. Für InMode ist dies es eine Goldgrube, denn die Behandlungsvorteile und Skalierbarkeit führen zu hohen Margen und Wachstum. Die Kliniken profitieren von einer günstigen, weniger riskanten Behandlungsform und einem Gerät, das für verschiedene Zwecke auf einmal eingesetzt werden kann. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten.

Dividende

Aktuell schüttet InMode keine Dividende aus. Das Unternehmen konzentriert sich voll und ganz auf Wachstum. Mit einer Dividende ist deshalb erst zu rechnen, wenn das Wachstum abflacht.

Die Anzahl der Aktien wuchs in den letzten Jahren mit durchschnittlich 12 %. Hinzu kam ein Aktiensplit im Jahr 2021, welcher in diese Rechnung jedoch nicht mit einkalkuliert werden sollte. InMode bezahlt Mitarbeiter teilweise mit Aktien, um Gehaltskosten einzusparen. Je nachdem, wie hoch der Kurs des Unternehmens steht, variiert also auch die Anzahl der neu ausgegebenen Aktien.

Der Umsatz des Unternehmens wuchs in den letzten 3 Jahren um durchschnittlich 52,8 %. Der Gewinn um ganze 94,6 %. Nach Peter Lynch ist InMode damit ein Fast Grower.

InMode AlleAktien Qualitätsscore

InMode erreicht im AlleAktien Qualitätsscore 10 / 10 Punkten und ist damit eines der begehrten Qualitätsunternehmen.


Verwandte Artikel