Skip to content
Aktie Analyse

Lockheed Martin Aktie Analyse

WKN
894648
Symbol
LMT
Sektor
Industrie
Investor Relations
Investor Relations

Lockheed Martin ist ein börsennotiertes US-amerikanisches Unternehmen, welches Kampfflugzeuge, Drohnen, Raketen, Hubschrauber, Satelliten und einige weitere Produkte herstellt.
Sie sind der größte Rüstungshersteller der Welt und ihre Auftragsbücher sind, dank der steigenden Rüstungsausgaben, voll.

Geschichte

Lockheed Martin entstand im Jahre 1995 durch den Zusammenschluss von Lockheed Corporation und Martin Marietta. Im Folgejahr wurde Lockheed Martin aufgekauft, durch die Fusion entstanden finanzielle Probleme. Ein Großteil ihrer Anteile wurde vom britischen Konkurrenten BAE Systems gekauft. Nach der erfolgreichen Sanierung schafften sie es wieder im Jahr 2004, der größte Rüstungskonzern der Welt zu werden.

1999 geriet Lockheed Martin in die Schlagzeilen, da eine Marssonde aufgrund eines Einheitenfehlers verloren ging. Die NASA verwendete das SI Einheitensystem und Lockheed Martin das imperiale System.

Im Jahr 2001 erhielt Lockheed Martin den größten Auftrag für Kampfflugzeuge nach der Kriegszeit, nämliche für den Joint Strike Fighter F-35. 3000 Maschinen wurden geordert.
Lockheed Martin erwarb im Jahr 2015 Sikorsky Aircraft um 9 Milliarden US-Dollar und traten somit nach 45-jähriger Abstinenz wieder dem Helikoptergeschäft bei.

Einige Produkte befinden sich bereits über 50 Jahren in der Produktion, wie etwa der C-130 oder der P-3 Orion und werden weiterhin von Lockheed Martin betreut und modernisiert und zählen neben der Boeing B-52 und der Tupolew Tu-95 zu den langlebigsten militärischen Flugmaschinen.

Mission

Lockheed Martin hat sich das Ziel gesetzt, komplexe Herausforderungen zu lösen, wissenschaftliche Entdeckungen voranzutreiben und innovative Lösungen zu liefern, welche ihre Kunden helfen, Menschen zu schützen.

Management

Jim Taiclet ist seit 2020 Geschäftsführer von Lockheed Martin. Taiclet schloss sein Studium an der U.S. Air Force Academy 1982 mit einem Diplom in Ingenieurwesen und internationalen Beziehungen ab.

Taiclet erwarb 1984 einen Master-Abschluss in öffentlichen Angelegenheiten an der Princeton University.

Seine Karriere begann als Offizier und Pilot bei der US Air Force. Nach dem Golf-Krieg wechselte er dann in im Jahr 1991 in die Privatwirtschaft zu McKinsey & Co. Im Jahr 1996 wurde er Vizepräsident bei Pratt & Whitney und war für die Triebwerke verantwortlich und anschließend wurde er Präsident von Honeywell Aeorspace.

Von 2001 bis 2020 war bei American Tower tätig, den größten Teil der Zeit als CEO. In seinen 18 Jahren als Geschäftsführer, hat sich die Marktkapitalisierung verfünfzigfacht und American Tower wurde zu einem der führenden Unternehmen in der digitalen Infrastruktur.

Im Jahr 2020 ist er zum CEO von Lockheed Martin berufen worden und hat seine Vision beschrieben.
„Lockheed Martin, will die Interoperabilität seiner Plattformen und Systeme in allen Kampfbereichen – Land, See, Luft, Weltraum und Cyber erhöhen, um die Abschreckungsfähigkeit des Militärs zu verbessern.“

Branche

Die Rüstungsindustrie ist ein zyklischer Markt, welcher nur wachsen kann, wenn die Militärausgaben der jeweiligen Staaten ansteigen. Die Wachstumsraten liegt etwas zwischen 3 und 4 % pro Jahr.

In der Vergangenheit war die Zyklik der Branche besonders hoch, dennoch hat sich seit 2000 ein Boden gebildet, Militärausgaben steigen nur mehr auf einem niedrigen Niveau. China will aufsteigen, die USA zieht nach und EU-Staaten müssen ihre Ausgaben erhöhen, um der NATO-Vorgabe von 2 % nachzukommen.

Der mit Abstand größter Abnehmer in der Rüstungsindustrie ist die USA und gemeinsam mit China erreichen sie fast die Hälfte der Ausgaben in der gesamten Branche. Länder wie Indien oder auch Russland fahren jedoch die Militärausgaben hoch. Die künftigen Ausgaben werden voraussichtlich auf die größten Anbieter der Branche aufgeteilt.

Geschäftsmodell

Lockheed Martin ist der größte Rüstungskonzern der Welt nach Umsätzen. Das Unternehmen arbeitet in insgesamt vier verschiedenen Sparten, die in der Raum- und Luftfahrt aktiv sind und Technologien für die Verteidigung entwickeln. Der wichtigste Kunde ist hierbei die USA, die für 74 % der gesamten Umsätze im Jahr 2020 verantwortlich waren.

Ihre größte Sparte ist die Luftfahrt in welcher 40 % ihrer gesamten Umsätze erzielt werden, das wichtigste Produkt ist die F-35 mit einem Anteil von 69 % der Umsätze in der Luftfahrsparte.

Des Weiteren produzieren sie Helikopter und auch Waffen- und Abwehrsysteme für den Boden.
Abgesehen davon sind sie auch in der Raumfahrt aktiv. Lockheed entwickelt Technologien, um das Militär zu unterstützen, wie zum Beispiel mit Wetteranalysen auf der ganzen Welt. Ein großer Teil des weltweiten GPS-Netzwerks wird von Lockheed Martin Satelliten erzeugt.
Spannend ist auch ihre Forschung an einer Kernfusion ohne radioaktiven Abfall, um langfristig den Klimawandel zu stoppen.

Was die Branche an sich mitbringt, sind attraktive Wartungsverträge – die Maschinen sind hohen Lasten ausgesetzt und müssen ständig gewartet werden, um einwandfrei zu funktionieren.

Lockheed Martin ist der weltgrößte Rüstungshersteller mit einem guten Kompromiss zwischen Technologie und einem erschwinglichen Preis

Die Rüstungsindustrie wächst wegen der Erhöhung der Verteidigungsausgaben zwischen 3 und 4 % pro Jahr. Seit 2020 haben sie einen neuen CEO, welcher die Marktkapitalisierung von American Tower in 18 Jahren verfünfzigfacht hat und langjährige branchenrelevante Erfahrung mitbringt und seine Karriere beim Militär als Pilot startete.

Lockheed Martin erreicht 6 von 10 Punkten im AlleAktien Qualitätsscore. Der Punkteverlust ist auf das langsame Umsatzwachstum in den letzten Jahren und dem prognostizierten Wachstum für Zukunft zurückzuführen. Ein weiter Punkt wird für den erwarteten EBIT-Wachstum abgezogen. Man erkennt hier langsam den Wandel vom Average Grower zum Slow Grower, der sich auf die Gewinnbeteiligungen der Aktionäre fokussiert.

Lockheed Martin AAQS AlleAktien Qualitätsscore


Verwandte Artikel