Skip to content
Aktie Analyse

PepsiCo Aktie Analyse

WKN
851995
Symbol
PEP
Sektor
Nichtzyklischer Konsum
Webseite
PepsiCo
Investor Relations
Investor Relations

PepsiCo ist das weltweit zweitgrößte Lebensmittel- und Getränkeunternehmen nach Nestle. PepsiCo erwirtschaftet 45% des Umsatzes mit Getränken. Die restlichen 55% des Umsatzes entstammen der Lebensmittelsparte. Die insgesamt 23 Marken erwirtschaften über 1 Mrd. US-Dollar Umsatz pro Jahr. Das macht PepsiCo zu einem spannenden Unternehmen, denn die Umsätze sind absolut krisensicher. PepsiCo verfügt als nichtzyklisches Konsumunternehmen über ein besonders robustes Geschäftsmodell. Die Dividende wird seit 46 Jahren in jedem Jahr angehoben und wird viermal jährlich in gleichen Teilen ausbezahlt.

1893 verkaufte Caleb Bradham, ein Apotheker, die erste Pepsi-Cola. Er vermarktete sie als köstlich und gesund und von Jahr zu Jahr stieg der Absatz an. Pepsi-Cola und Coca-Cola teilten sich den amerikanischen Getränkemarkt für Softdrinks auf. 1965 folgte eine große Fusion zwischen PepsiCo und Frito-Lay, einem Snack-Hersteller. Ab sofort bietet das Unternehmen salzige Snacks und erfrischende Getränke an. 1991 schloss sich PepsiCo mit Unilever zusammen und gründete ein gemeinsames Unternehmen und 1994 begann eine Partnerschaft mit Starbucks. Seitdem produziert und vermarktet PepsiCo die abgepackten Getränke von Starbucks in den USA. 2010 erfolgten zwei bedeutende Akquisitionen: „The Pepsi Bottling Group“ und „PepsiAmericas“ werden übernommen. Es waren vorher eigenständige Flaschenabfüllunternehmen für die Getränke von PepsiCo. 2018 übernahm PepsiCo Sodastream, sie stellen aus Leitungswasser sprudelndes Wasser her.

Seit 2018 ist Ramon Laguarta, ein spanischer Manager, im Amt als CEO. Er studierte BWL in Barcelona, arbeite beim spanischen Lolli-Hersteller Chupa Chups und wechselte 1996 zu PepsiCo.

Geschäftsmodell PepsiCo

PepsiCo ist der zweitgrößte Lebensmittel- und Getränkekonzern der Welt. Bei PepsiCo werden über 200 verschiedene Marken produziert und weltweit verkauft. Die Unternehmensmission lautet: „Create more smiles with every sip and every bite“.

Das Geschäftsmodell teilt sich in 2 Bereiche auf:

Snacks (55% des Umsatzes)

PepsiCo ist die weltweite #1 für Snacks. Sie haben sich darauf spezialisiert, den Hunger zwischendurch zu stillen und sind mit Marken wie den berühmten luftigen Lay’s-Chips, Cheetos-Käseflips und Doritos-Tortilla Chips aktiv. Diese Marken sind gerade in den USA äußerst beliebt. Es gibt auch Marken wie Quaker Oats, die sich auf gesunde Lebensmittel auf Haferflockenbasis fokussiert haben. PepsiCo produziert Lebensmittel selbst und verkauft sie an Groß- und Einzelhändler.

Getränke (45% des Umsatzes)

Im Getränkebereich ist PepsiCo die #2, sie operieren international und verkaufen verschiedene bekannte Getränkemarken. Die wichtigste Marke ist Pepsi, sie macht 30% des Umsatzes aus. Weitere Marken sind Mountain Dew, Getorade, 7Up oder in Kooperation mit Unilever, Lipton. PepsiCo übernimmt die Abfüllung der Getränke und verkauft sie an Groß- und Einzelhändler.

Trenderkennung und Wandel zu gesünderen Produkten

Eines der grundlegenden Probleme der gegenwärtigen Zeit ist Übergewicht. Über 650 Millionen Menschen auf der Welt leiden an Fettleibigkeit und dies hat verschiedene gesundheitliche Probleme zur Folge. Treiber solch einer Volkskrankheit ist vor allem schlechte Ernährung und diese liefert unter anderem Pepsico. Die Getränke haben einen hohen Zuckeranteil und die Snacks sind ebenfalls unausgewogen und fettig.

Daher plant das Unternehmen einen Umbau, weg von klassisch ungesunden Lebensmitteln zu Produkten, die genauso lecker und weniger ungesund sind, in drei Schritten.

1. Übernahmen

Da das Unternehmen den Wandel in eine gesündere Zukunft möglich machen will, braucht PepsiCo neue Marken. Pepsi hat dafür zwischen 2018 und 2020 10,6 Mrd. US-Dollar in die Hand genommen. Gekauft wurden die aufstrebenden Marken: Be&Cheery, Pioneer Foods, SodaStream, Muscle Milk, BFY, bare und Kevita.

2. Eigene Innovationen

PepsiCo ist einer der größten Experten, wenn es darum geht, neue Marken zu etablieren und aufzuziehen. Deshalb kreieren sie auch eigene Marken:

Eine neue Wassermarke namens Soulboost.

Sie produzieren Wasser mit Geschmack, das insbesondere gesundheitsbewusste Kunden ansprechen soll.

Eine neue Getränkemarke namens Driftwell

Das Getränk soll beim gesunden Schlaf helfen

Eine vielversprechende Partnerschaft mit Beyond Meat

Die „The PLANeT Partnership“ will neue Snacks und Getränke auf pflanzlicher Basis auf den Markt bringen

PepsiCo kann vom guten Ruf der Beyond Meat-Marke profitieren, ohne eine Übernahme durchzuführen.

3. Ausbau existierender Marken

PepsiCo entwickelt immer mehr zuckerfreie Produkte. Pepsi gibt es zum Beispiel in einer Light- und Max-Variante. PepsiCo entwickelt die Pepsi Max-Marke mit neuen Geschmacksrichtungen weiter. Außerdem will PepsiCo in Europa den Zuckergehalt seiner Getränke deutlich reduzieren.

  • Bis 2025 sollen alle Süßgetränke 25 % weniger Zucker enthalten.
  • Bis 2030 sogar 50 % weniger Zucker.
  • Bereits jetzt ist ein Drittel aller verkauften Getränke von PepsiCo zuckerfrei.

Wachstumsziele und Dividendenaristokrat

PepsiCo investiert in verschiedene Zukunftstrends, die deutlich schneller als nur 3 % wachsen wie der allgemeine Lebensmittel- und Getränkemarkt. Die Strategie basiert vor allem auf gesünderen Lebensmitteln. Das Ziel dieser Strategie ist, dass PepsiCo in den kommenden Jahren um 4 % bis 6 % pro Jahr wächst und der Gewinn sogar um 7 % bis 9 % pro Jahr steigt.

Ein stetig steigender Gewinn erlaubt auch eine stetig steigende Dividende: Seit 46 Jahren wird die Dividende in jedem Jahr erhöht. Das Wachstum lag in den letzten 10 Jahren bei ca. 8% pro Jahr, und entspricht einer Dividendenrendite von 2,3%.

PepsiCo (Pepsi) AAQS AlleAktien Qualitätsscore

Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erzielt PepsiCo 6/10 Punkten.