Skip to content
Aktie Analyse

Southwest Airlines Aktie Analyse

WKN
862837
Symbol
LUV
Sektor
Zyklischer Konsum
Investor Relations
Investor Relations

Southwest Airlines ist eine US-amerikanische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Dallas. Das Unternehmen beförderte vor der Corona-Pandemie 163 Millionen Passagiere und war damit die größte Airline der Welt nach Passagieraufkommen. Nicht nur das: Southwest Airlines hat das Ziel, das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu werden. Die Vision des CEOs: Günstigste Preise und bestes Kundenerlebnis. Selbst Warren Buffett hält 10 % bei diesem schuldenfreien Unternehmen.

Die Geschichte von Southwest Airlines beginnt im Jahre 1967. Herbert Kelleher und Rollin King gründen zusammen die Air Southwest Inc. – eine Airline, die nur im wenig regulierten Texas flog. Aufgrund diverser Rechtsstreitigkeiten mit etablierten Airlines konnte Air Southwest erst 1971 mit regelmäßigen Flügen beginnen. Zeitgleich wurde der Dame in Southwest Airlines geändert. Das Unternehmen flog zu Beginn nur Dallas, Houston und San Antonio mit einer Flotte von drei Boeing 737 an.

Schon zwei Jahre nach Beginn der operativen Tätigkeiten war die Airline profitabel. Insgesamt 47 Jahre konnte die schwarze Null gehalten werden, bis 2020 die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung machte. Das erste Mal seit fast 50 Jahren schrieb Southwest Airlines für das Geschäftsjahr 2020 einen Verlust.

1979 folgte die Expansion des Flugangebots in umliegende US-Staaten. Um die 1990er-Jahre wurden die ersten Destinationen an der Ostküste angeflogen. Heute beschäftigt Southwest Airlines ca. 54.000 Mitarbeiter und fliegt über 100 Destinationen — hauptsächlich in den Vereinigten Staaten — an.

Management

Der Chief Executive Officer von Southwest Airlines ist seit 2004 der amerikanische Manager Gary C. Kelly. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der University of Texas at Austin und stieg zunächst in die Wirtschaftsprüfung ein. 1986 trat er Southwest Airlines im Controlling bei. Drei Jahre später wurde er zum Chief Financial Officer ernannt. Drei Jahre später folgte die Beförderung zum CEO.
Unter Kelly wurde Southwest Airlines zur größten amerikanischen Airline nach beförderten Passagieren.

Southwest Airlines setzt auf günstige Flüge mit Komfort

Southwest Airlines ist eine Billigairline. In Europa denken wir da an wenig Beinfreiheit, kein Gepäck und schlechten Service. Doch Southwest Airlines setzt andere Standards, als zum Beispiel Ryanair. So gibt es auf allen Flügen kostenlose Getränke, kostenloses Aufgabegepäck und ausreichend Beinfreiheit. Fairerweise muss auch erwähnt werden, dass Ryanair nochmal deutlich günstiger ist, als Southwest Airlines. Das liegt zum einen an der anderen Kostenstruktur in den USA, aber natürlich auch an dem Komfort, den Southwest seinen Kunden gewährt. Die günstigsten Flüge von Ryanair kosten teilweise unter 10 €, bei Southwest zahlt man rund 80 $ je Flug. Das ist aber immer noch deutlich günstiger als die traditionellen Airlines (Delta, American Airlines oder United).

So spart Southwest Airlines Kosten ein

Um günstige Flugtickets anbieten zu können, muss Southwest Airlines Kosten einsparen. Das geschieht hauptsächlich auf zwei Wege.

Ein Flugzeugtyp. Southwest ist der größte Betreiber von Boeing 737’s weltweit. Die Airline betreibt sonst keine anderen Flugzeugtypen. Die Vorteile dieser Zentralisierung liegen auf der Hand. Piloten, Crew und Mechaniker müssen nur für einen Flugzeugtypen ausgebildet werden. Zudem kann bei Großbestellungen von einem Flugzeugtyp von Rabatten profitiert werden.

Fokus auf profitable Punkt-zu-Punkt Linien. Klassische Airlines (Lufthansa, Air France oder American Airlines) arbeiten meist nach dem Hub-Spoke-Modell. Die Hub ist in der Regel ein großer Flughafen, von dem die meisten Langstreckenflüge einer Airline ausgehen. Alle Passagiere aus kleineren Städten müssen mit Verbindungsflügen erst an den Hub-Flughafen transportiert werden. Klassische Airlines sind teilweise gezwungen unprofitable Routen zu fliegen, um die Passagiere auf ihre Flüge zu bekommen. Southwest Airlines arbeitet nach dem Punkt-zu-Punkt-Modell, was erst durch moderne, effizientere Flugzeuge wirklich profitabel wurde. Dabei kann die Airline sich die profitablen Routen heraussuchen und diese direkt befliegen. Ist eine Route nicht profitabel, wird sie gestrichen.

Saubere Bilanz und ordentliches Wachstum vor der Pandemie

Bis vor der Pandemie hat Southwest ein Wachstum wie auf Schienen bewiesen. Bis auf einen kleinen Umsatzrückgang während der Finanzkrise wurde der Umsatz durchschnittlich mit rund 7 % pro Jahr erhöht. Der Gewinn ist u. a. aufgrund schwankender Kerosinpreise etwas unregelmäßiger. Wie schon erwähnt konnte Southwest für fast 50 Jahre lang profitabel wirtschaften.

Besonders für eine Airline ist die Finanzstärke von Southwest. Trotz der Pandemie hat Southwest eine Nettoliquidität von fast 5 Mrd. US-Dollar. Zugegeben, dafür wurden zum Teil auch neue Aktien ausgegeben, aber auch vor der Pandemie hatte das Unternehmen eine exzellente Bilanz.

Aufgrund der angespannten finanziellen Lage durch die Corona-Pandemie sind sowohl Dividendenzahlungen, als auch Aktienrückkaufprogramme eingestellt worden.

Southwest Airlines AlleAktien Qualitätsscore

[caption id="attachment_16103" align="aligncenter" width="2500"]

Rechnet man das Corona-Jahr 2020 heraus, so erreicht Southwest Airlines im AlleAktien Qualitätsscore 9 von 10 möglichen Punkten und ist damit ein wahres Qualitätsunternehmen. In der Airline-Industrie ist ein so guter Wert im AAQS eine wahre Rarität. Nur Ryanair kommt ebenfalls auf einen so guten Wert. [/caption]