Skip to content
Aktie Analyse

T-Mobile US Aktie Analyse

WKN
A1T7LU
Symbol
TMUS
Sektor
Kommunikation
Webseite
T-Mobile US
Investor Relations
Investor Relations

T-Mobile US ist ein amerikanischer Mobilfunknetzbetreiber, der sich mehrheitlich im Besitz des deutschen Telekommunikationsunternehmens Deutsche Telekom befindet, das 64,78 % der Stammaktien hält.

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bellevue, Washington, im Großraum Seattle, und Overland Park, Kansas, im Großraum Kansas City. T-Mobile US ist der zweitgrößte Mobilfunkanbieter in den Vereinigten Staaten mit 108,7 Millionen Kunden.

T-Mobile US bietet in den Vereinigten Staaten unter den Marken T-Mobile und Metro by T-Mobile drahtlose Sprach- und Datendienste an und dient auch als Gastnetz für viele Betreiber virtueller Mobilfunknetze.

Geschichte

1994: Die Wurzeln von T-Mobile US gehen auf die 1994 gegründete VoiceStream Wireless PCS zurück, eine Tochtergesellschaft der Western Wireless Corporation.

2001: VoiceStream Wireless wurde von der Deutschen Telekom AG für 35 Mrd. USD aufgekauft.

2011: T-Mobile US läuft nicht unbedingt gut und die Deutsche Telekom akzeptierte ein Kaufangebot von AT&T in Höhe von 39 Milliarden US-Dollar für das Unternehmen. Die amerikanische Kartellbehörde legt aber ein Veto ein und der Deal kam nicht zustande. T-Mobile forderte Schadensersatz und ging mit mehreren Milliarden und zusätzlichen Mobilfunkfrequenzen aus dem Debakel raus.

2013: T-Mobile US kommt an die Börse. Die Telekom stößt einen Teil ihrer Anteile ab und bringt sie an die amerikanische Börse. Der CEO John J. Legere führte eine umfassende Überarbeitung der Tarifstruktur ein, die mit dem Slogan "The Un-Carrier" beworben wurde. Es wurde eine neue vertragsfreie Preisstruktur mit einfacheren Tarifen eingeführt, bei denen die Kosten für ein Telefon über einen zweijährigen Finanzierungsplan bezahlt werden. Die "Un-carrier"-Strategie wurde seither auf andere Mehrwertdienste ausgeweitet. Es löst sich von den unangenehmen Jahresverträgen und richtet die Strategie auf die Probleme der Kunden aus.

2020: Fusionierung mit dem Unternehmen Sprint, ein Zusammenschluss, der schon lange im Raum stand, jedoch auch einige kartellrechtliche Probleme vorherrschten. T-Mobile übernimmt das Netz und die Kunden von Sprint. Alles läuft nun unter dem Namen T-Mobile US.

Heute: T-Mobile US, der zweitgrößter Mobilfunkanbieter des Landes und Leader im 5G Bereich. Der Kundenfokus hat sich ausgezahlt.

Mission

T-Mobile US hat sich das Ziel gesetzt, Menschen zu verbinden und darin die besten zu sein. Sowohl für Kunden als auch für die Aktionäre. Das Netz, bei dem die Kunden am zufriedensten sind und sich nicht ständig mit Verbindungsprobleme herumärgern müssen, wird sich durchsetzen.

Management

Mike Sievert ist seit 2020 Geschäftsführer von T-Mobile US. Er hat Wirtschaftswissenschaften an der Wharton School der University of Pennsylvania studiert.

Seine Karriere begann bei Procter&Gamble, anschließend arbeitete er bei IBM und Clearwire, sowie in führenden Positionen bei E-Trade und als CEO bei Discovery Bay Games. Vor seinem Start bei T-Mobile US war auch noch CMO bei AT&T und hat bei Microsoft die Einführung von Windows Vista begleitet.

Bei T-Mobile US wurde er als Chief Marketing Officer eingestellt und war maßgeblich an der Un-Carrier-Strategie beteiligt, um T-Mobile noch kundenorientierte zu gestalten. Auf den Ausbau des 5G Netzes fokussierte er sich seit seiner Berufung als CEO.

Branche

T-Mobile befindet sich in der Kommunikationsbranche, welche seit Jahre schon am Boden festgefahren ist, weil fast jeder schon einen Internetanschluss und einen Mobilfunkvertrag besitzt. Die Branche stagniert bereits leicht. Die einzige Differenzierungsmöglichkeit ist der Preis und deswegen ist der Eintritt für neue Unternehmen kaum noch möglich. Des Weiteren benötigt man im ganzen Land Frequenzen, die alle vom Staat vergeben wurden und nur mehr gemietet oder abgekauft werden können.

Die Wachstumschance der Branche ist die 5G Technologie bei welcher Datenraten von bis zu 10 GBit pro Sekunden möglich sind. Diese Datenraten werden für die Technologien der Zukunft benötigt werden. Darunter versteht man Anwendungen, wie beispielsweise autonom fahrende Fahrzeuge oder vollständig digitalisierte Fabriken. Eine weitere wichtige Rolle spielt die Verlagerung von Rechenleistung zu Cloudservern. T-Mobile ist das führende Unternehmen im 5G Bereich. Sie decken bereits fast 1/3 der gesamten USA mit 5G-Netz ab. Mehr als Verizon und AT&T zusammen.

Geschäftsmodell

T-Mobile erzielt Umsätze im Bereich Services und Equipment.

Das Service-Segment umfasst alle Dienstleistungen, die das Unternehmen ihren Kunden anbietet und kann in weitere Untersegmente unterteilt werden. Das größte Segment sind die Postpaid-Verträge, mit welchen mehr als die Hälfte des ganzen Unternehmensumsatzes erzielt werden. Darunter versteht man u. a. Mobilfunkverträge aus ihrem Service-Geschäft oder die Verträge für Heim-Internet über einen 5G-Hotspot von T-Mobile. Postpaid bedeutet hier, dass man erst im Folgemonat für den vorherigen Monat zahlen muss. Das zweitgrößte Segment sind Prepaid Karten, welche hauptsächlich für die Internetnutzung benutzt werden.

Das Geschäftskundensegment umfasst alle Umsätze, die im B2B-Bereich gerneriert werden. Hauptsächlich handelt es um die Kommunikation zwischen Maschinen und Mobile Virtual Network Operators. Hier wird das eigene Netz an andere Mobilfunkbetreiber angeboten.

Die Equipment Sparte beinhaltet den Verkauf von Smartphones, Tablets sowie Wearables zusammen mit Verträgen. Ein Umsatzstarkes aber kaum rentables Segment, dennoch ein sehr wichtiges. Wer einen Mobilfunkvertrag will, der braucht auch ein Handy.

Mit dem Jump Programm wollen sie allen Menschen die Möglichkeit bieten ein Handy zu besitzen. Bei diesem muss das Gerät nicht gekauft werden, sondern dieses wird über einen bestimmten Zeitraum geleast. Ohne jegliche Kreditrating Kontrolle. T-Mobile US übernimmt ebenfalls die Restvertragszahlung vom Konkurrenten, wenn sie zu T-Mobile US wechseln. Auch die Abwanderungsrate (Churn-Rate) sinkt stetig und beschreibt, wie viele Kunden aus dem letzten Quartal in diesem Quartal gekündigt haben. Diese liegt bei 0,87 %. Beim Kundenwachstum mit 1-2 % besitzt T-Mobile die höchsten Wachstumsraten in der Branche

T-Mobile US AlleAktien Qualitätsscore

T-Mobile erreicht im AlleAktien Qualitätsscore 7 von 10 Punkten. Der Punkteverlust ist auf die hohe Verschuldung zurückzuführen. Wachstum und Profitabilität stimmen.

[caption id="attachment_46514" align="aligncenter" width="3999"]

▲ T-Mobile erreicht im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) 7 von 10 Punkten. Damit sind sie nach unseren Kriterien kein Qualitätsunternehmen. Zwar stimmen Wachstum und Profitabilität, allerdings ist T-Mobile mit 66 Mrd. USD Nettoschulden stark in den Miesen. Grund dafür ist die Fusion mit Sprint im Jahr 2020, die fast 30 Mrd. US-Dollar gekostet hat.[/caption]


Verwandte Artikel