Skip to content
Aktie Analyse

Thermo Fisher Scientific Aktie Analyse

WKN
857209
Symbol
TMO
Sektor
Gesundheit
Investor Relations
Investor Relations

Thermo Fisher Scientific ist ein US-amerikanisches Unternehmen im Bereich der Medizintechnologie mit Sitz in Massachusetts, USA. Von Spezialmaschinen zur Entschlüsselung von Gensequenzen bis hin zu einfachen Laborgeräten für die Bereiche Pharma, Diagnostik, Wissenschaft und Industrie ist alles bei dem Laborausstatter bestellbar. Aktuell beschäftigt Thermo Fisher über 100.000 Mitarbeiter weltweit.

Die Geschichte von Thermo Fisher Scientific beginnt 1902 in Pittsburgh. Der 20-jährige Chester Fisher will sich mit Laborausrüstung selbständig machen und kauft sich in die Lagerräume des Pittsburgher Testlabors ein und gründet dort die Firma Scientific Materials. Er verkauft einfache Laborgeräte wie Waagen und Mikroskope.

Kurz vor Ende des Ersten Weltkriegs übernimmt Scientific Materials das Unternehmen Scientific Supplies aus Montreal, womit das Produktportfolio um Reagenzien und Verbrauchsstoffe ergänzt wird. Zeitgleich wird der Unternehmensname auf Fisher Scientific geändert. 1956 gründet der gelernte Maschinenbauer George N. Hatsopoulos das Unternehmen Thermo Electron und verkauft hochkomplexe Laborgeräte.

In den 60er- und 70er-Jahren gehen sowohl Fisher Scientific, als auch Thermo Electron an die Börse, um frisches Kapital einzusammeln. 2006 fusionieren dann beide Unternehmen im Rahmen eines steuerfreien Aktientauschprogramms. Thermo Electron bringt Kompetenz im Bereich Laborequipment und Software, während Fisher Spezialist für Reagenzien und Verbrauchsstoffe ist. Heute ist Thermo Fisher führender Laborausstatter mit einer Marktkapitalisierung von über 200 Mrd. US-Dollar.

Management und Aktionärsstruktur

Vorstandsvorsitzender von Thermo Fisher Scientific ist seit Oktober 2009 der US-Amerikaner Marc N. Casper. Vor seiner Karriere bei Thermo Fisher war er in Führungspositionen bei anderen Biotechnologieunternehmen, wie DADE Behring tätig. Er studierte Ökonomie im Bachelor an der Wesleyan University in Connecticut und absolvierte zudem einen Master of Business Administration an der Harvard Business School.

Die größten Anteilseigner an Thermo Fisher sind die Vermögensverwalter Vanguard, BlackRock und Capital Groups. Insgesamt summieren sich ihre Anteile auf etwas über 20 %. Das Management hält rund 1,5 % der ausstehenden Aktien, CEO Casper alleine hält Anteile im Wert von rund 170 Mio. US-Dollar — sitzt also im selben Boot wie die Aktionäre.

Thermo Fisher ist ein Laborausstatter

Thermo Fisher ist ein Zulieferer für Laborausstattung aller Art. Einfaches destilliertes Wasser bis hin zu den komplexesten Analyseinstrumenten ist dort alles erhältlich, was Wissenschaftler für Forschung und Entwicklung in Laboren benötigen. Das Unternehmen ist aufgeteilt in vier verschiedene Segmente.

Life Science Solutions

Im Bereich Life Science entwickelt und verkauft Thermo Fisher Scientific Produkte, die in den Biowissenschaften zur Verwendung kommen. Das sind hauptsächlich Lösungen, die zur Erforschung und Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen gegen verschiedenste Krankheiten verwendet werden. Das Sortiment umfasst sowohl Laborgeräte als auch Produkte zur Züchtung von Zellkulturen. Seit Jahren wächst dieses Segment stark; in den letzten acht Jahren um rund 40 % per annum. Durch die Corona-Pandemie hat sich das Segment zwischen 2019 und 2020 nochmals verdoppelt.

Laborprodukte und Dienstleistungen

In diesem Segment ist die klassische Laborausrüstung vorzufinden. Von Großgeräten wie Zentrifugen bis hin zu Einwegprodukten wie Pipetten. Ein Großteil des Umsatzes wird hier mit Verbrauchstoffen wie Basischemikalien erzielt. Diese werden von Laboren immer wieder nachgefragt. Zudem kommen 20 % der Umsätze aus der Wartung von verkauften Produkten. Thermo Fisher hat so angenehm stabile, wiederkehrende Einnahmen. Lediglich ein Fünftel der Segmentumsätze kommen durch Einmalverkäufe von Laborgeräten zustande.

Spezialdiagnostik

Im Bereich der Spezialdiagnostik sind vor allem Produkte für Krankenhäuser beheimatet. Das Segment wuchs in den letzten Jahren mit etwa 10 % pro Jahr.

Analytische Instrumente

Das Segment Analytische Instrumente verkauft hauptsächlich Geräte und Verbrauchsmaterialien zu Analysezwecken, beispielsweise Spektrometer. Auch in diesem Bereich werden die Umsätze pro Jahr um rund 10 % gesteigert.

Wachstum wie auf Schienen: Corona als Umsatzbooster

Schaut man sich Umsatz- und Gewinnwachstum von Thermo Fisher Scientific an, gibt es nur eine Richtung: nach oben. Über das letzte Jahrzehnt wurde der Umsatz mit über 11 % pro Jahr gesteigert. Interessant dabei: Das organische Wachstum betrug ca. 7 bis 9 %, das restliche Wachstum ergab sich durch Zukäufe kleinerer Wettbewerber. In Zukunft soll eine ähnliche Strategie gefahren werden.

Besonders beeindruckend ist die Entwicklung der operativen Marge bei Thermo Fisher. Über die letzten 10 Jahre wurde sie beinahe jedes Jahr konstant erhöht. Von rund 12 % in 2010 auf fast 25 % für 2020. Hier muss aber auch beachtet werden, dass die operative Marge für das Geschäftsjahr 2020 durch das Geschäft mit den hochmargigen Coronaprodukten leicht verzerrt ist. Sollte die Nachfrage nach Schnelltests und PCR-Systemen jetzt deutlich zurückfahren, könnte auch die Marge wieder leicht abfallen. Die starke Margenentwicklung sorgt natürlich dafür, dass auch der operative Gewinn schneller gesteigert werden kann, als der Umsatz. Hier waren in den letzten 10 Jahren über 20 % Wachstum pro Jahr zu beobachten.

Die Nettoverschuldung von Thermo Fisher ist verschwindend gering. Etwa 3,5 Mrd. US-Dollar bei einem operativen Gewinn von 7,7 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmen könnte also die gesamte Verschuldung innerhalb eines halben Jahres durch den operativen Gewinn decken. Ein sehr guter Wert. In der Bilanz fällt lediglich der hohe Goodwillanteil von 75 % am Eigenkapital fällt auf. Dieser entsteht durch die große Anzahl an Übernahmen, die getätigt werden. Im Vergleich zur direkten Konkurrenz ist dieser Wert aber vergleichbar.

Die Dividende von Thermo Fisher betrug für das Geschäftsjahr 2020 1,04 US-Dollar. Das entspricht einer Dividendenrendite von rund 0,2 % auf den aktuellen Kurs. Sicher keine üppige Dividende, doch bei einer Ausschüttungsquote von 5 % und starkem Dividendenwachstum in den letzten 4 Jahren ist das Unternehmen sicher ein interessanter Wert für Freunde der Dividendenwachstumsstrategie.

Thermo Fisher AlleAktien Qualitätsscore


Thermo Fisher glänzt im AAQS mit 10 von 10 Punkten. Besonders hervorzuheben sind das EBIT-Wachstum und die niedrige Verschuldung.[/caption]


Verwandte Artikel