Aktienmarkt

Der Aktienmarkt stellt den Platz dar, an dem Aktien zwischen zwei Personen gehandelt werden können. Dieser Markt ist reguliert. Es findet ein kontrollierter Handel von Unternehmensanteilen statt. Der Kurs bezeichnet dabei den Preis, für welchen zuletzt eine Transaktion stattfand. Die Vorstellung von früher, wie Börsenmakler wild schreiend auf dem Parkett unterwegs sind, ist heute nicht mehr richtig, weil der größte Teil des Handels elektronisch stattfindet.

Definition Aktienmarkt

Volkswirtschaftlich gesehen decken Aktienmärkte einen Teil des Eigenkapitalbedarfs eines Unternehmens, was durch IPOs oder Kapitalerhöhungen geschieht. So können neue Produkte erstellt werden, was ohne eine Risikoaufteilung nicht möglich wäre, weil oft massive Anfangsinvestitionen für Forschung und Anlagen erforderlich sind. So wird für Wirtschaftswachstum und Wohlstand gesorgt. Hier zu beachten ist, dass durch Handel der Aktien die Kapitalversorgung des Unternehmens nicht berührt wird und so eine erhöhte Stabilität des operativen Geschäfts gewährleistet wird. Außerdem findet im Idealfall eine Allokation von Kapital in profitable Firmen statt, da dort die Mittel eine höhere Verzinsung bekommen.

Geographisch gesehen liegt das Zentrum des Aktienhandels in den Vereinigten Staaten. Dort beträgt die Marktkapitalisierung aller einheimischen Unternehmen 30,4 Billionen US-Dollar, auf Rang 2 liegt die Volksrepublik China mit einem Wert von 6,3 Billionen US-Dollar. Während Frankreich mit 2,7 Billionen noch den 5. Platz belegt, findet man Deutschland mit 1,8 Billionen auf Rang 9. Südafrika weist eine Marktkapitalisierung von 865 Milliarden US-Dollar aus.

 

 

AlleAktien Premium ♕ testen »