Skip to content
Aktie Analyse

Berkshire Hathaway Aktie Analyse

WKN
A0YJQ2
Symbol
BRK.B
Sektor
Finanzen
Investor Relations
Investor Relations

Berkshire Hathaway Inc. ist die weltweit größte private Investmentgesellschaft. Das Unternehmen wird vom erfolgreichsten Investor der Welt, Warren Buffett, geführt. Berkshire Hathaway ist praktisch wie ein Fond, der die gesamte amerikanische Wirtschaft abbildet: Das Unternehmen besitzt Versicherungsunternehmen, eine Eisenbahngesellschaft, Energieversorger, verschiedene Industrieunternehmen, Handels- und Dienstleistungsgewerbe und vor allem ein riesiges Portfolio aus Aktien, Anleihen und Cash.

Im Gegensatz zu den Gepflogenheiten vieler Hedgefonds oder Private-Equity-Unternehmen greift Berkshire in der Regel nicht in das operative Geschäft der einzelnen Tochtergesellschaften ein und erwirbt Unternehmen auch nicht durch Aufnahme neuer Schulden oder Neuemission von Anteilsscheinen. Das Unternehmen hat sich in diesem Zusammenhang einen guten Ruf als „freundlicher“ Investor erarbeitet.

Berkshire Hathaway entstand 1955 aus der Fusion zweier Textilunternehmen. Warren Buffett hatte mit der Gründung des Unternehmens nichts zu tun. Er investierte, da das Unternehmen zu seiner Investitionsstrategie passte. Er suchte nach Unternehmen deren Vermögenswerte wertvoller als die Marktkapitalisierung waren, deren Geschäfte aber schlecht liefen. Dann wartete er nur auf die Auflösung des Unternehmens und dann die Rückführung seines Gewinnes. Der alte Geschäftsführer von Berkshire Hathaway wollte seinen Job aber nicht so schnell hergeben. Daraufhin kaufte Warren Buffett so lange Anteile, bis er 1969 die Kontrolle übernehmen konnte. Dies war der Beginn des „neuen“ Berkshire Hathaway und das Unternehmen wurde zu einer Beteiligungsgesellschaft umgebaut. In den 1970er Jahren vollzog Buffett einen Wandel: Er investierte langfristiger, der Preis war nicht mehr so wichtig. Stattdessen hatten Qualitätskriterien von nun an Priorität.

Bei Warren Buffett zeigte sich schon in jungen Jahren sein Geschäftssinn. 1951 schloss er seinen Master in Economics ab und arbeitet fortan als Wertpapieranalyst, bis er 1956 seine Investmentgesellschaft gründete. Bis zum Einstieg bei Berkshire Hathaway erzielte er eine jährliche Rendite von ca. 30%. So konnte er ein großes Vermögen aufbauen und sich seine nennenswerten Anteile an Berkshire Hathaway sichern. Seine Rolle im Unternehmen ist keine gewöhnliche, er übt keinerlei Einfluss auf das operative Geschäft seiner Unternehmen aus und vertraut den Managern vollkommen. Er kümmert sich lediglich um die Verteilung des Kapitals und um die Investments.

Geschäftsmodell Berkshire Hathaway

Berkshire Hathaway ist eine Beteiligungsgesellschaft aus den USA, die in mehreren Segmenten aktiv ist. Das Unternehmen erzeugt in vier verschiedenen Bereichen langfristigen Mehrwert für seine Aktionäre: Versicherungen und Rückversicherungen, Einzelhandel, Dienstleistungen, Industrie und Infrastruktur sowie mit dem eigenen Investmentportfolio. Das Unternehmen betreibt teilweise ein operatives Geschäft, reinvestiert aber auch teilweise seine Gewinne in Wertpapiere. Deshalb ist eine klassische Bewertung nicht möglich. Berkshire muss man basierend auf den Bilanzwerten oder den einzelnen Sparten bewerten. Dazu schaut man sich an, wie viel die einzelnen Sparten wert sind. Im Optimalfall sollte der Markt Berkshire genauso hoch bewerten, wie die Sparten zusammen wert sind.

Die wesentlichen Investitionsentscheidungen werden von CEO Warren Buffett, seinem langjährigen Geschäftsfreund Charlie Munger und seinen beiden Investment-Managern getroffen. Diese vier Personen sorgen dafür, dass neues Wachstum entsteht. Sie arbeiten auf einer hohen Vertrauensbasis.

Wachstum kommt wie folgt zustande:

  • Die Unternehmen, die Berkshire vollständig gehören, wachsen aus eigener Kraft und werfen immer mehr Cash ab.
  • Die Investitionen in Aktien und Anleihen werfen Dividenden und Zinsen ab.
  • Es werden neue Unternehmen gekauft. Dadurch steigt längerfristig der Cashflow, weil nun noch mehr Unternehmen zu Berkshire gehören.
  • Die Unternehmen, die Berkshire bereits besitzt, tätigen selbst Übernahmen. Buffett vertraut seinen Managern und stellt ihnen dafür das Kapital zu Verfügung.

1. Versicherungen und Rückversicherungen

Der Fokus von Berkshire Hathaway liegt auf dem Versicherungsgeschäft (Privatpersonen und Unternehmen). Dies bildet den Kern des Unternehmens. Versicherungen erhalten Geld von Privatpersonen und Unternehmen und bezahlen im Gegenzug bestimmte Schäden. Die Versicherungen erhalten dadurch sehr hohe Geldbeträge im Voraus und können diese investieren.

2. Einzelhandel, Dienstleistungen und Industrie

Darüber hinaus besitzt Berkshire besitzt verschiedene Unternehmen aus dem Maschinenbau, Einzelhandel, Handwerk, etc.

3. Infrastruktur

Außerdem betreibt Berkshire ein Infrastrukturgeschäft. Sie sind mit der Marke Berkshire Hathaway Energy einer der größten Energieerzeuger der USA und betreiben mit BNSF ein eigenes Schienennetz. BNSF wirft jährlich 7 Mrd. USD ab und ist damit von elementarer Bedeutung. Das Geschäft ist hochprofitabel und der Burggraben immens. Das Verlegen eines landesweiten Schienennetzes ist nicht mehr möglich.

4. Investmentportfolio

Berkshire investiert seine Cash-Flows u.a. in Anleihen und Aktien. Hier versucht Berkshire nie mehr als 10% eines Unternehmens zu erwerben. Die größte Position im Portfolio ist mit Abstand Apple.

Ausblick

Berkshire Hathaway ist ein breit diversifiziertes Unternehmen aus den USA. Berkshire ist an vielen verschiedenen Wirtschaftsbereichen beteiligt wie der Versicherungsbranche, Industrie, Einzelhandel, Versorgungssektor und Eisenbahnen. Wer in Berkshire investiert, investiert damit praktisch in die amerikanische Wirtschaft.

Warren Buffett hat es geschafft, mit Versicherungs-Cashflows ein gewaltiges Imperium aufzubauen. Jedoch konnte Berkshire in den letzten Jahren für seine Aktionäre nicht mehr die Renditen der Vergangenheit liefern. Das Unternehmen sucht nach günstigen Unternehmensbeteiligungen und findet nichts mehr am Markt. Deshalb ist der Cash-Puffer immer weitergewachsen. Mittlerweile liegt er bei rund 146 Mrd. USD. Jedoch hat sich in den letzten Quartalen gezeigt, dass Berkshire Hathaway kreativer wird. Sie haben in das Energiegeschäft investiert und suchen im Ausland nach vielversprechenden Beteiligungen. Darüber hinaus hat Berkshire Hathaway vor allem die eigene Aktie für sich entdeckt. In den letzten Quartalen hat Berkshire im größeren Stil Aktien zurückgekauft und solange die Berkshire-Aktie so günstig bleibt, sollte es so weitergehen.