Skip to content
Aktie Analyse

Deutsche Post Aktie Analyse

WKN
555200
Symbol
DPW
Sektor
Industrie
Investor Relations
Investor Relations

Die Deutsche Post AG ist ein weltweit führender Post- und Logistikkonzern mit Sitz in Bonn. Das Unternehmen stellt Logistiknetze für die globalen Post- und Warenströme sowie die damit verbundenen Informations- und Finanzaktivitäten bereit. Die Deutsche Post AG erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 66,8 Mrd. Euro und stellt aktuell über 570.000 Mitarbeiter ein.

Die heutige Deutsche Post AG entstand durch die Privatisierung der Deutschen Bundespost 1995. Zunächst hielt der Bund alle Aktien, später kamen durch Verkäufe auch private Anteilseigner dazu.

Es folgten Jahre der Investition, Modernisierung und des Umbruchs, um die Post aus den Zwängen der staatlichen Kontrolle zu entfesseln und zu einem wettbewerbsfähigen Logistikkonzern zu machen. Dazu wurden unter anderem 83 Briefzentren eröffnet, die einen Großteil der Sendungen vollautomatisch weiterleiten können. Zudem beteiligt sich die Post mit rund 25 % am Versandunternehmen DHL International Ltd.

Zum 20. November 2000 ging die Deutsche Post AG dann an die Börse. Die ausgegebenen Aktien erfreuten sich starker Nachfrage und wurden um das Achtfache überzeichnet. Schon zwei Jahre später wurde die Minderheitsbeteiligung an DHL erweitert. Die Deutsche Post erhöht seine Beteiligung zunächst auf 75 Prozent, etwas später auf 100 Prozent. Damit wurde die DHL eine 100-prozentige Tochtergesellschaft.

Die Deutsche Post entwickelt sich langsam aber sicher zu einem globalen Logistikriesen, der weitaus mehr anbietet, als Briefsendungen. Ende 2016 übernahm der Konzern den britischen Post- und Logistikdienstleister UK Mail.

Management

Vorstandsvorsitzender der Deutsche Post AG ist seit 2008 DR, Frank Appel. Er studierte Chemie an der Universität München und promovierte 1993 in Neurobiologie an der ETH Zürich. Nach seiner Promotion stieg er bei McKinsey als Unternehmensberater ein. Zur Jahrtausendwende begann er seine berufliche Laufbahn bei der Deutsche Post AG und wurde sechs Jahre nach dem Beitritt im Vorstand zum Vorsitzenden ernannt. Als Chief Executive Officer ist er bis Mitte 2023 bestellt.

Das Geschäftsmodell der Deutschen Post AG

Mit den Konzernmarken Deutsche Post und DHL verfügt die Gesellschaft über ein einzigartiges Leistungsspektrum rund um Logistik und Kommunikation (Paket-, Express-, Briefgeschäft). Zudem enthält das Angebot einfach zu handhabende Standardprodukte wie auch maßgeschneiderte Lösungen, die vom Dialogmarketing bis hin zur industriellen Versorgungskette reichen. Die Deutsche Post unterstützt ihre Kunden in der Verteilung von Presseerzeugnissen sowie Werbe- und Katalogsendungen und bietet Gesamtlösungen für die Unternehmenskommunikation an. Über den reinen Transport hinaus werden auch Zusatzleistungen erbracht und beispielsweise Software zur Adressverwaltung oder zur Verwaltung von Verteilgebieten von Postwurfsendungen bereitgestellt.

Operativ ist die Deutsche Post AG in fünf Geschäftsbereiche unterteilt:

  • Post & Paket Deutschland. Wie der Name bereits verrät, ist dieser Geschäftsbereich für die den Transport und die Zustellung von Brief- und Paketsendungen an deutsche Empfänger. Täglich werden rund 50 Millionen Briefe und 6 Millionen Pakete zugestellt. In den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2021 wurden in diesem Bereich etwa 12,6 Mrd. Euro Umsatz erwirtschaftet, was 21 % des Gesamtumsatzes der Deutschen Post AG entspricht.
  • Express. Mit diesem Geschäftsbereich bietet das Unternehmen zeitgenaue, internationale Sendungen von eiligen Dokumenten und Waren als Kerngeschäft an. Das können zum Beispiel gekühlte Medizinprodukte sein. Hier erwirtschaftet das Unternehmen rund 29 % des Gesamtumsatzes.
  • Global Forwarding, Freight. Alle Speditionsleistungen für Luftfracht, Seefracht und Landverkehr des Unternehmens werden in diesem Geschäftsbereich geführt. Es werden sowohl Standardtransporte, als auch individuelle Versandmöglichkeiten angeboten. Mit 26 % Umsatzanteil ist es das zweitgrößte Konzernsegment.
  • Supply Chain. In diesem Segment bietet das Unternehmen Kontraktlogistiklösungen an. Die Leistungen umfassen Lieferkettenoptimierung, Lagerverwaltung oder Verpackungslösungen. Hier erwirtschaftet die Deutsche Post AG fast 17 % des jährlichen Umsatzes.
  • E-Commerce Solutions. Das kleinste Segment der Post umfasst Segment die E-Commerce-Lösungen. Hier bietet das Unternehmen die sogenannten “letzte Meile”-Zustellungen nicht zeitsensible Güter auf dem international Markt an. Der Geschäftsbereich trägt mit rund 7 % zum Konzernumsatz bei.

Wachstum, Kennzahlen und Bilanzanalyse

Die Deutsche Post AG ist sicherlich kein rasantes Wachstumsunternehmen. Die Umsätze konnten historisch um etwa 3 % pro Jahr gesteigert werden. Insgesamt ist das Unternehmen eher zyklisch, was besonders durch Umsatz- und Gewinneinbrüche während der Finanzkrise 2008/09 deutlich wurde. Über den Zyklus hinweg kann die Deutsche Post sowohl Umsatz als auch Gewinn steigern. Wachstumstreiber sind vor allem das erhöhte Paketaufkommen durch E-Commerce sowie verstärkter Welthandel.

Die Nettoverschuldung betrug für das Geschäftsjahr 2020 13 Mrd. Euro. Verglichen mit dem operativen Ergebnis von fast 5 Mrd. Euro ergibt sich eine Nettoverschuldungsquote von 2,4. Innerhalb von etwa zweieinhalb Jahren könnten alle Verbindlichkeiten aus Cash und operativem Gewinn gedeckt werden. Das ist ein vollkommen unproblematischer Wert, den auch die Ratinggesellschaft Moody’s mit einem A3-Kreditranking bestätigt.

Für das Geschäftsjahr 2020 erhalten Aktionäre eine Dividende von 1,35 Euro je Anteil. Das entspricht einer Dividendenrendite von ca. 2,5 % und einer Ausschüttungsquote von 55 % auf den Nettogewinn. Langfristig plant das Management 40 % bis 60 % des Nettogewinns als Dividende auszuschütten.

Deutsche Post AAQS AlleAktien Qualitätsscore

Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erreicht Deutsche Post 6 von 10 Punkten.


Verwandte Artikel