Thomas Wachinger |

Bei meinen Aktieninvestments geht es um den langfristigen privaten Vermögensaufbau insbesondere für die Altersvorsorge. Ziel ist es, Unternehmen zu finden, die zuverlässig Dividenden ausschütten, und in der Lage sind, diese auch in Krisenzeiten stetig zu steigern oder zumindest konstant zu halten.

DividendenWachstum – Die Anlagestrategie für Income-Investoren

[latexpage]

Mein Name ist Thomas Wachinger. Ich sammle seit 1999 Erfahrungen als privater Aktieninvestor und kenne damit neben der Dotcom-Blase 2000 und dem Lehman-Kollaps 2008 nicht nur Aufwärtstrends an der Börse, sondern habe auch bereits zwei größere Bärenmärkte mitgemacht. Bei meinen Aktieninvestments geht es mir um den langfristigen privaten Vermögensaufbau insbesondere für die Altersvorsorge.

Als Income-Investor ist es mein Ziel, Unternehmen zu finden, die zuverlässig Dividenden ausschütten, und in der Lage sind, diese auch in Krisenzeiten stetig zu steigern. Um systematisch Aktien zu finden, die dieses Ziel ermöglichen, habe ich die DividendenWachstum Investmentstrategie entwickelt.

 

10 Anlagekriterien

Für ein Investment kommen diejenigen Unternehmen in Frage, welche die nachfolgenden Anlagekriterien am ehesten erfüllen. Für jede Kategorie wird jeweils ein Einzelscore zwischen 0 % und 100 % vergeben. 0 % heißt, das Kriterium wird überhaupt nicht erfüllt. Damit fällt die jeweilige Aktie auch gleichzeitig durchs Raster. 100 % bedeuten, dass der entsprechende Punkt voll und ganz eingehalten wird.

1) Dividendenrendite
Wird keine Dividende bezahlt, gibt es 0 % Score. Ab einer Dividendenrendite von 4 % p.a. wird ein Score von 100 % vergeben. Unternehmen, die noch höhere Dividenden zahlen, werden ebenfalls mit 100 % bewertet. Eine zu hohe Dividende ist oft eher ein Warnsignal für eine drohende Kürzung, was man aber in der Regel mit dem nächsten Kriterium schnell aufdecken wird.

2) Ausschüttungsquote
Hier gilt wie so oft: Nicht zu viel und nicht zu wenig. Der goldene Mittelweg ist das Optimum. 100 % werden vergeben, wenn zwischen einem und zwei Drittel des Gewinns an Dividende ausgeschüttet wird. Ausnahmen sind REITs, die ja gesetzlich zu einer Mindestausschüttung verpflichtet sind.

3) Zuverlässigkeit
Nun schauen wir uns die Anzahl der Jahre an, in denen die Dividenden hintereinander gesteigert wurden. Werden zwölf Jahre oder mehr gezählt, gibt es den vollen Score.

4) Dividendenwachstum
Wir stark wurden die Dividenden in der Vergangenheit erhöht? Hierzu betrachten wir die durchschnittliche Steigerungsrate in den vergangenen fünf und zehn Jahren und bilden daraus den Durchschnitt. Ab einer Wachstumsrate von 12 % pro Jahr gibt es 100 % Score.

5) Gewinnwachstum
Ohne steigende Gewinne können langfristig die Dividenden nicht erhöht werden. Daher betrachten wir genauso wie das Dividendenwachstum auch das Gewinnwachstum und vergeben ab einer Wachstumsrate von 12 % pro Jahr die volle Punktzahl.

6) Dividendenstabilität
Als langfristig orientierte Investoren wollen wir möglichst gleichmäßig steigende Dividenden ohne große Abweichungen nach unten oder nach oben. Dafür werden die vergangenen 20 Jahre betrachtet. 100 % wäre dabei eine theoretisch „wie am Lineal gezogene“ Dividendensteigerung ohne Ausreißer. In der Praxis erreicht das natürlich kein Unternehmen. Wir vergeben daher 100 % Score ab einer Dividendenstabiltiät bzw. -korrelation von 90 %.

7) Gewinnstabilität
Selbiges gilt für die gleichmäßige Steigerung der Gewinne. Ab einer Gewinnstabilität bzw. -korrelation von 90 % gibt es 100 % Score. Einen sehr interessanten Beitrag zur Dividenden- und Gewinnkorrelation findet Ihr übrigens auf WachstumsWerte.Net.

8) Eigenkapitalquote
Je höher die Eigenkapitalquote (EKQ), desto besser ist es um die finanzielle Stabilität des Unternehmens und die finanzielle Unabhängigkeit von Fremdmitteln bestellt. Insbesondere bei steigenden Zinsen oder in Krisenzeiten ist dies von hoher Wichtigkeit. Ab einer Eigenkapitalquote von 40 % wird ein Score von 100 % vergeben.

9) Gesamtkapitalrendite
Die Gesamtkapitalrendite (GKR) bzw. Gesamtkapitalrentabilität (engl. Return on Assets, kurz RoA) ist eine wichtige Kennzahl zur Beurteilung der Profitabilität. Je höher diese ist, desto effizienter wird das gesamte vorhandene Eigen- und Fremdkapital verwendet. Um den vollen Score von 100 % zu vergeben, hätten wir gerne eine Gesamtkapitalrendite von 12 % oder mehr.

$Gesamtkapitalrendite (RoA) =  \frac{Gewinn nach Steuern (EAT) + Fremdkapitalzinsen}{Eigenkapital + Fremdkapital}$

10) Bewertung
Auch in das allerbeste Unternehmen sollten wir nicht um jeden Preis investieren. Auch wenn Qualität ihren Preis hat, sollte dieser schon halbwegs angemessen sein. Dazu vergleichen wir den aktuellen Tageskurs mit dem sogenannten inneren bzw. fairen Wert. Dieser wird anhand von bekannten Ansätzen wie der Formel von Benjamin Graham und David Dodd, dem PEG-Ansatz (Price-Earning to Growth-Ratio, deutsch Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis) und empirischen Renditeerwartungen berechnet. Wir verwenden den Durchschnitt aus dem Fair Value KGV und dem Fair Value Wachstum. Bis zu einem Tageskurs, der 10 % über dem gemittelten Fair Value liegt, erachten wir das Unternehmen noch als fair bewertet. Darüber hinaus gibt es Abzüge beim Score.

Gesamtscore (Ø Multiplikator)
Zum Schluss wird dann aus den zehn Einzelscores der durchschnittliche Multiplikator errechnet. Dieser entspricht dem Gesamtscore. Je höher dieser ausfällt, umso eher erfüllt die jeweilige Aktie die Anlagekriterien.

Gesamtscore  =  (Einzelscore 1  x  Einzelscore 2  x  …  x  Einzelscore 10)  ^  (1 / 10)

 

Beispiel: Siemens AG

Am Beispiel von Siemens möchte ich das Scoringsystem veranschaulichen:

 

Der Gesamtscore entspricht dem durchschnittlichen Multiplikator der Einzelscores und errechnet sich für die Siemens AG folgendermaßen (Informationsstand März 2018):

Gesamtscore  =  (88% x 100% x 33% x 54% x 100% x 100% x 48% x 81% x 44% x 100%)  ^  (1 / 10) = 70%

 

Fazit

Mit den Unternehmen in den Portfolios stehen eine qualitativ hochwertige Vorauswahl von wachstumsstarken Dividendenaktien zur Verfügung, in die man nach weitergehender eigener Analyse und Einschätzung der Zukunftsaussichten grundsätzlich investieren kann. Investiere bitte nur dann in ein Unternehmen, wenn Du von diesem überzeugt und zu der Auffassung gekommen bist, dass dieses auch in zehn Jahren und mehr noch gute Gewinne abwerfen wird. Weitere Informationen und weitergehende Analysen findest Du hier auf AlleAktien.de.

„Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen“. An diesem bekannten Zitat ist viel Wahres dran. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist zwar keine Garantie für die Zukunft, aber wenn sich der historische Wachstumstrend fortsetzt und die Gewinne zukünftig steigen, dann wird man sich höchstwahrscheinlich Jahr für Jahr über wachsende Dividendenerträge und langfristige Kursgewinne freuen können.

Ich wünsche Dir erfolgreiche Investments und stetig steigende Dividendenerträge.

Thomas Wachinger

2 Antworten

  1. 12. April 2018

    […] stetig zu steigern. Um systematisch Aktien zu finden, die dieses Ziel ermöglichen, habe ich die DividendenWachstum Investmentstrategie […]

  2. 12. April 2018

    […] stetig zu steigern. Um systematisch Aktien zu finden, die dieses Ziel ermöglichen, habe ich die DividendenWachstum Investmentstrategie […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlleAktien kontaktieren