Style Investing & Theme Investing (Aktien)

Beim Style Investing definiert man im Vorhinein verschiedene Anlagestile, zwischen denen man je nach Marktlage aktiv wechselt. Dieses sehr systematische Vorgehen ist relativ modern und wurde erst ab den 2000er Jahren in den USA entwickelt. Ganz einfach gesprochen geht es darum, mehrere Investments wie bei einem ETF zusammen zu gruppieren und dann breit diversifiziert in eine ganze Gruppe von Aktien gleichzeitig zu investieren.

Dabei wählt man oft zwischen großen Asset-Klassen und Portfolios aus, die die Investment-Stile definieren:

 

Theme Investing und ETF-Boom

ETFs: Im Rahmen des Style-Investings ist auch der ETF-Boom zum Aufschwung gekommen: Neben den Standard-ETFs zu den Nationalindizes (S&P500, Dow Jones, Nasdaq, DAX, NIKKEI, FTSE, …) gibt es mittlerweile auch eigene ETFs für jeden weiteren Anlagestil: Large Caps, Growth Aktien, Value Aktien, Tech-Aktien, Künstliche Intelligenz-Aktien, …

Theme Investing: Theme Investing ist ein Typ von Style Investing, bei dem man sich für ein gewisses Thema oder Trend entscheidet, von welchem man profitieren möchte. Das sind meist sehr abstrakte Themen, wie zum Beispiel Nachhaltigkeit, Wasser-Aktien, Globales Recycling, Globale Dividendenaktien, Robotik & KI, Afrikanische Konsumenten, Schwellenländer Fluglinien, …

Für Fondsgesellschaften und ETF-Herausgeber (Banken oder ein Vermögensverwalter wie BlackRock, Vanguard oder State Street) wurde Style Investing und insbesondere Theme Investing hochprofitabel. Bei einem S&P500 ETF, der bei jedem Anbieter identisch und undifferenziert ist, etabliert sich ein reiner Preiskampf. S&P500 ETFs gibt es mittlerweile sogar schon ab 0,00% TER. Bei hoch spezialisierten Theme Investing ETFs jedoch, die untereinander kaum vergleichbar sind, können ohne Weiteres hohe Fondsgebühren (“ETF TER”) von 1-3% pro Jahr anfallen. Die Bankenindustrie arbeitet weiter sehr profitabel mit aktiven Fonds, die jetzt einfach unter dem Deckmantel “ETF” verkauft werden.

 

 

AlleAktien Premium ♕ testen »