Skip to content

Fresenius Aktienanalyse: Aktie fast 50% unter Allzeithoch, Wachstum intakt. 15% Rendite p.a.?

▲ Fresenius wächst. Als Gesundheitsunternehmen profitiert der DAX-Konzern vom demographischen Wandel. Entsprechend stark konnten Umsatz, Gewinn und die Dividende in der Vergangenheit zulegen. Trotz dieses Wachstums notiert der Aktienkurs aktuell fast 50% unter dem Allzeithoch. Gibt es die Aktie aktuell mit einem hohen Rabatt oder neigt sich die Wachstumsstory dem Ende zu und man sollte besser nicht mehr in die Fresenius-Aktie investieren?

Aktienanalyse Fresenius
ISIN DE0005785604
WKN 578560
Hauptsitz Deutschland
Preis 43 EUR
Ausstehende Aktien 557,3 Mio.
Marktkapitalisierung 24.000 Mio. EUR
Nettoverschuldung 19.600 Mio. EUR
Enterprise Value 43.600 Mio. EUR
Free Cash Flow-Rendite ca. 9,3%
Dividendenrendite 2,0% (2020)/2,1% (2021)
Datum 01.06.2020

Überblick: Fresenius ist ein führendes Gesundheitsunternehmen, das vom demographischen Wandel profitiert

  • Die etwas andere DAX-Aktie: Der deutsche Leitindex DAX entwickelt sich seit vielen Jahren schlechter als andere Aktienmärkte (MSCI World, S&P 500, Nasdaq). Der Grund dafür: Viele DAX-Unternehmen wachsen kaum noch und sind sehr abhängig von der konjunkturellen Entwicklung. Nicht so Fresenius: Als Gesundheitsunternehmen bietet Fresenius lebensrettende und lebenserhaltende Produkte und Therapien an. Das Unternehmen betreibt u.a. Krankenhäuser, Dialyse-Kliniken und stellt medizinische Ernährung sowie Medikamente her. Die Nachfrage nach diesen Produkten ist sehr stabil. Weiterhin wächst der Bedarf aufgrund des demographischen Wandels immer weiter an.
  • Aktienkurs notiert fast 50% unter dem Allzeithoch: Fresenius ist es in den letzten 16 Jahren gelungen, den Umsatz und den Gewinn in jedem Jahr zu erhöhen. Die Dividende wird gar bereits seit 27 Jahren in jedem Jahr angehoben. Die Geschäftsentwicklung ist vielversprechend. Trotzdem notiert die Aktie fast 50% unter ihrem Allzeithoch. Wie passt das zusammen? Das Unternehmen verfolgt eine Wachstumsstrategie. 2017 wollte Fresenius eine große Übernahme durchführen. Doch die Übernahme scheiterte. Aufgrund ausbleibender Übernahmen reduzierte sich die Wachstumsrate. Das führte zu einem geringeren KGV.
  • Wie geht es nun weiter? Trotz des heftigen Kurseinbruchs steht Fresenius heute besser da als je zuvor. Mehr Umsatz, mehr Gewinn, mehr Dividende. Das Wachstum setzt sich fort, die Bewertung ist mit einem KGV von 12,5 für ein wachsendes und nichtzyklisches Unternehmen günstig. In den letzten 10 Jahren hat eine Investition zu einer Jahresrendite von 15% geführt. Ist das in den kommenden 10 Jahren erneut möglich? Wir finden es heraus!

Kapitel

  1. Geschäftsmodell
  2. Bewertung
  3. Risiken
  4. Fazit

Podcast zur Fresenius-Aktienanalyse

Fresenius Aktienanalyse als Podcast anhören

0:00 0:00

Live-Aktienkurs der Fresenius-Aktie

1. Geschäftsmodell: Fresenius ist ein breit aufgestelltes Unternehmen der Gesundheitsbranche

2. Bewertung der Fresenius-Aktie: Wachstumsstory intakt, hohe Renditeerwartung

3. Risiken: Coronakrise, Regulierungen, Verschuldung

4. Fazit: Die Wachstumsstory von Fresenius ist intakt, der Kursabschlag von fast 50% auf das Allzeithoch viel zu hoch

Quellen & Links zur Fresenius Aktienanalyse

Beschreibung
Video: Fresenius-CEO Stephan Sturm stellt die Zahlen des Jahres 2019 vor
Fresenius Investorenpräsentation, Mai 2020
Transkript zum Management-Call Q1/2020
Analystenschätzungen zur künftigen Geschäftsentwicklung von Fresenius
Fresenius Präsentation zum Q1/2020
Fresenius Präsentation für Kreditgeber
Fresenius Geschäftsbericht von 2019
Website der Else Kröner-Fresenius-Stiftung
Fresenius Unternehmensgeschichte
Infografik: Gesundheitskosten nach Alter (statistisches Bundesamt)

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von AlleAktien oder den für AlleAktien tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von AlleAktien treffen. AlleAktien und die für AlleAktien tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit Aktien von Fresenius.

Das könnte dich auch interessieren

Starbucks Aktienanalyse: mit leckerem Dividendenwachstum auf Expansionskurs
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
General Mills Aktienanalyse: mit den besten Konsumgütermarken der Welt sicher durch jede Krise
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Halten
Premium content
Bechtle Aktienanalyse: die externe IT-Abteilung des deutschen Mittelstands
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Shell Aktienanalyse: Ein Ölgigant wird Schritt für Schritt nachhaltig
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Veeva Systems Aktienanalyse: das bessere Salesforce im Gesundheitssektor?
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Halten
Premium content
Mercedes-Benz Group Aktienanalyse: Der Erfinder des Verbrennermotors geht All-in Electric
Philipp Weinacht
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Infineon Aktienanalyse: Der Schaufelverkäufer der Elektromobilität und eines modernen Lebens
Benjamin Franzil
  • Aktienanalyse
  • Halten
Premium content
Constellation Software Aktienanalyse: Der Verhundertfacher aus Kanada, den kaum jemand kennt
Philipp Weinacht
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Deutsche Post Aktienanalyse: der Logistik-Weltmarktführer aus Deutschland
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Singapur der Investoren 2022: Investieren in das Wirtschaftswunder aus Südostasien
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Workday Aktienanalyse: Der Digitalisierer von HR-Abteilungen mit 23 % Rendite pro Jahr
Philipp Weinacht
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content
Ping An Aktienanalyse: Das Digitalisierungsvorbild der Versicherungsbranche
Michael C. Jakob
  • Aktienanalyse
  • Kaufen
Premium content