Skip to content
Branchen

Kommunikation Aktien und Aktienanalysen

Der Kommunikationssektor enthält die Unternehmen, die etwas damit zu tun haben Menschen miteinander zu vernetzen. Es ist ein recht breit gefächerter Sektor, denn einerseits gehört klassische Infrastruktur zum Sektor: Telekkommunikation wie das Telefonnetz, Internet, Fernsehen. Aber auch Unternehmen aus der Medienbranche, die dafür sorgen, dass wir unterhalten werden. Dementsprechend kann der Sektor nichtzyklisch bis relativ zyklisch sein, je nachdem in welche Branche man konkret investiert. Während wir ohne die Infrastruktur kaum leben könnten, können wir sehr gut auf viele Medien verzichten in der Krise. Das Wachstum des Kommunikationssektors liegt etwas unterhalb des Weltwirtschaftswachstum (3 % p.a.), denn ab einem bestimmten Punkt können die Infrastrukturunternehmen keine neuen Kunden mehr erschließen und nur die Medienunternehmen wachsen noch im Tempo der allgemeinen Wirtschaft.

Ein besonderes Thema im Kommunikationssektor ist das Internet. Denn es vernetzt die Menschheit nochmals deutlich stärker miteinander als alle vorherigen Kommunikationswege. Gerade das mobile Internet hat es möglich gemacht, dass wir überall Internet haben und nutzen können. Wer sich an die Zeit vor 20 Jahren gut erinnern kann, der weiß, dass damals das Internet kaum eine Rolle gespielt hat. Viele Unternehmen wie Google oder Facebook wurden in dieser Zeit erst gegründet und waren den meisten Menschen unbekannt.

Unterteilung der Branche in drei Bereiche

  1. Telekommunikationsausrüstung. Dieser Bereich umfasst sich vor allem mit der Technologie der Vernetzung. Die Unternehmen stellen für Telekommunikationsdienstleister die notwendige Technologie her, um die Welt zu vernetzen. Zum Beispiel für das Mobilfunknetz benötigt es Unternehmen, die Basisstationen entwickeln und produzieren wie Nokia, Ericsson und Huawei. Es gibt hier aber auch andere spannende Unterbranchen wie Satelliten. Außerdem kann man auch Unternehmen wie Cisco, Hexagon oder Apple hier sehen, die definitiv Zugang zur Kommunikationstechnik bereitstellen.
  2. Telekommunikationsdienstleister. Telekommunikationsdienstleister sind Unternehmen, die ein Netz ausbauen und betreiben. Das erfordert in der Regel große Investitionen wie z.B. beim aktuellen Thema 5G. Im Gegenzug schließen diese Unternehmen langjährige Verträge mit Bürgern und Unternehmen ab und erhalten dafür regelmäßige Cash Flows. Meistens gibt es auch nur eine begrenzte Anzahl von Unternehmen, damit es eine ordentliche Netzabdeckung gibt. Zum Beispiel teilen sich in Deutschland die Deutsche Telekom, Vodafone und O2 Telefonica den Markt auf. In den USA wetteifern AT&T, Verizon und T-Mobile US gegeneinander. Der Markt wächst eher langsam, weil es kaum noch Innovationen gibt. Aber durch strategische Übernahmen oder auch Schwellenländer kann man noch wachsen.
  3. Medienunternehmen. Der dritte Bereich hat sich am stärksten gewandelt. Die Kommunikationsbranche wird mittlerweile von Medienunternehmen dominiert, was die Marktkapitalisierung angeht. Hierzu zählten früher vor allem Printmedien, Filmstudios, Fernsehen und Radio. Also Unternehmen wie die New York Times, Walt Disney oder ViacomCBS. Diese Unternehmen haben ihr Geld mit großflächiger Werbung oder einzelnen Verkäufen von Kinotickets verdient. Heute sind es vor allem soziale Medien und Streamingdienste, die den Medienmarkt ausmachen. Also Unternehmen wie Alphabet mit seinen Töchtern Google und YouTube, Facebook, Twitter, Netflix, Amazon aber auch altbekannte Medienunternehmen wie Walt Disney, Comcast oder AT&T. Aber auch den Gamingbereich darf man hier auf keinen Fall vergessen.

Die Kommunikationsbranche hat sich enorm gewandelt und ist noch lange nicht am Ende. Die Art und Weise wie wir Medien konsumieren hat sich in den letzten Jahrzehnten stark geändert. Heute haben wir extrem viele Medienkanäle und es entwickeln sich ständig neue. Aktuell sind vor allem soziale Medien wie Instagram und TikTok stark am Wachsen. Aber auch Onlinewerbung gewinnt immer mehr an Bedeutung und hat bereits die klassische Werbung komplett abgelöst. Videostreaming wird auch immer relevanter. Netflix, YouTube und Co. erfahren weltweit ein starkes Wachstum. In der Zukunft könnte es natürlich auch sein, dass wir neue Arten des Medienkonsums entwickeln. Zum Beispiel über Virtual Reality oder Augmented Reality. Das alles wird möglich durch die schnelleren Übertragungsgeschwindigkeiten im Internet. Ein häufig genannter Trend ist aktuell die Entwicklung einer flächendeckenden 5G-Abdeckung oder ein Satellitennetz. Dadurch könnte Internet überall verfügbar werden und das Auto zum Beispiel zum zweiten Zuhause bzw. fahrenden Kino.

AlleAktien und Neobroker fördern die Neue Deutsche Aktionärskultur. Hunderttausende neue Privatanleger strömen seit der AlleAktien Gründung 2017 an die Börse: mit professionellen Aktienanalysen werden die Unternehmen hinter den Aktien endlich für jedermann einfach verständlich. Die Unsicherheit wird genommen. Wir investieren nur noch in Unternehmen, mit denen wir uns vorab viele Wochen in Vollzeit befasst haben und welche wir aus dem Effeff kennen. Denn: der größte Fehler eines Anlegers bleibt: nicht zu wissen, worin man eigentlich investiert. Also Spekulieren und Beten statt langfristiges Investieren auf 10+ Jahre. Mit AlleAktien soll in Deutschland eine Aktionärskultur entstehen, die im Gegenzug zum Aktienhype 1999 und 2007 erstmals nachhaltig, langfristig-denkend und fundiert ist.


Kommunikation Aktien und Aktienanalysen

Unter tausenden Aktienanalysen haben wir die besten Aktienanalysen zu deutschen Aktien ausgewählt. In jede Aktienanalyse werden dabei die höchsten professionellen, ethischen und unabhängigen Standards gestellt. AlleAktien steht gem. § 86 WpHG unter Aufsicht der BaFin und überdies MiFID 2 konform. Im Transparenzhinweis jeder Aktienanalyse ist festgestellt, ob der Aktienanalyst zum Zeitpunkt der Analyse eine Aktie hält. Zwei Wochen vor und nach der Publikation ist es jedem Partner bei AlleAktien untersagt, die jeweilige Aktie zu kaufen oder veräußern.

Alle Aktienanalysen sind von professionellen Aktienanalysten erstellt und nach mehrwöchiger intensiver Recherche angefertigt. Die Interessen der Privatanleger stellen wir über die Interessen von AlleAktien, weshalb wir Gelder von Dritten strikt ablehnen. Dadurch steht AlleAktien als erster Researchanbieter Deutschlands jederzeit auf der Seite der Privatanleger — ein unschätzbares Gut in der Finanzbranche — und wird zum Herzschrittmacher der Neuen Deutschen Aktionärskultur. Jede Aktienanalyse umfasst ca. 45 Seiten und ist als PDF-Datei sowie Podcast bereitgestellt. Für Rückfragen und Perspektiven stehen wir den AlleAktien Premium Mitgliedern rund um die Uhr bereit.