Jonathan Neuscheler AlleAktien-Gründer, Value-Investor, Aktienanalyst, Betriebswirt

Mein Ziel ist es, jährlich steigende Dividendeneinnahmen zu erreichen. Dabei denke und agiere ich langfristig. Suche mir in Aktienanalysen systematisch unterbewertete Aktien mit einer hohen Renditeerwartung und gleichzeitig geringen Risiken aus. Dann bleibe ich meist viele Jahre investiert. Profitiere von der Wertsteigerung der Unternehmen. Ich schwimme gerne gegen den Strom. Schlage zu, wenn Aktien besonders preiswert sind.

E.ON Aktienanalyse: Mehr als 5% Dividendenrendite und Profiteur der Energiewende

Der deutsche Energieversorger E.ON hat schwere Jahre hinter sich. Die schnell durchgeführte Energiewende und der nach Fukushima beschlossene vorzeitige Atomausstieg haben dem Unternehmen viel Geld gekostet. Doch E.ON hat reagiert und das Geschäftsmodell radikal gewandelt. Das Geschäft mit fossilen Kraftwerken wurde abgespalten. E.ON fokussiert sich nun hauptsächlich auf den Betrieb von Stromnetzen. Die Netze liefern garantierte Erträge. Die neue Strategie wirkt: Seit 2017 steigt die Dividende bereits wieder jährlich an.

Aktienanalyse E.ON
ISIN DE000ENAG999
WKN ENAG99
Hauptsitz Deutschland
Preis 9,50 EUR
Ausstehende Aktien 2.607 Mio.
Marktkapitalisierung 24.800 Mio. EUR
Nettoverschuldung 32.000 Mio. EUR
Enterprise Value 56.800 Mio. EUR
Free Cash Flow-Rendite ca. 5,4% (2021e)
Dividendenrendite ca. 5,1% (2020e)
Datum 31.03.2020

Überblick: E.ON versorgt Europa mit Energie

  • Neuaufstellung des Unternehmens: E.ON hat die Krisenjahre genutzt, um sich neu aufzustellen. Das Geschäft der Stromerzeugung mit konventionellen Kraftwerken wurde abgespalten und an die Börse gebracht (Uniper). Seitdem fokussiert sich E.ON nicht mehr auf die Stromproduktion, sondern auf die Übertragung von Energie durch die Energienetze. Außerdem ist das Unternehmen im Verkauf und der Abrechnung von Energie aktiv. Europaweit beziehen mehr als 50 Mio. Kunden ihren Strom von E.ON.
  • Übernahme von innogy: 2019 wurde auch noch der Konkurrent innogy übernommen, um an Größe zu gewinnen. Jetzt ist E.ON gut aufgestellt und verfügt über ein stabiles Geschäftsmodell. Durch die Energiewende und den Ausbau der E-Mobilität werden mehr Stromnetze als je zuvor benötigt. E.ON ist als größter Netzbetreiber Europas gut positioniert, um von dieser Nachfrage profitieren zu können.
  • Garantierte Einnahmen ermöglichen steigende Dividende: Die Zeiten stark schwankender Gewinne sind bei E.ON vorbei. Das Geschäft mit den Stromnetzen wirft staatlich garantierte Einnahmen ab. Diese bilden die Basis für eine jährlich steigende Dividende. Schon jetzt liegt die Dividendenrendite bei 5,1%. Sollte man die E.ON-Aktie daher kaufen, um von den steigenden Dividenden zu profitieren?
Du bist bereits Mitglied? Jetzt einloggen
AlleAktien Premium ♕ testen »