• Suche
  • Vapiano Aktie in der Analyse: Potential zum McDonalds der italienischen Küche?

    Das könnte Dich auch interessieren...

    6 Antworten

    1. Sehr spannende Analyse zu #Vapiano. Eine der besten Analysen, die ich auf AlleAktien je lesen durfte! Exzellent geschrieben und vieles über Restaurant-Franchising gelernt.

      Das Motto der Firma: „Wer es im Leben locker und gelassen angeht, lebt gesünder und länger.“ 😉

       
    2. Finanzsenf sagt:

      Schöne Analyse. Vapiano ist in der Tat interessant. Die Studie von OC&C und deren Wachstumsprognose scheint mir aber eindeutig zu positiv. Ein Wachstum von 9-10% im Zeitraum 2015-2020 ist für mich nicht erkennbar. 2017 konnte der like-for-like Umsatz (flächenbereinigt) um 4,8% zulegen, 2018 soll er nur um 1-3% steigen. Das Lieferdienstgeschäft hat zudem 2017 den Anstieg des Flächenumsatzes begünstigt.

       
    3. hifibike sagt:

      Vielen Dank für die ausführliche und interessante Analyse! Definitiv eine interessante Aktie mit Potential. Allerdings kommt die bei mir erst mal nur auf die watch list und noch nicht ins Depot. Es bleibt noch zu beweisen, daß Vapiano in der Lage ist, unterm Strich Geld zu verdienen und zwar trotz starken Wachstumskurses. Das Unternehmen argumentiert stark mit „bereinigtem EBITDA“. Dabei werden aber verdammt viele echten Kosten aus dem Ergebnis rausgerechnet. Das kann man auch so weit treiben, bis man ein „Ergebnis vor Kosten“ berichtet 😉

       
      • Ja, da stimme ich zu. Ich bin kein Freund vom EBITDA. Meistens müssen die Unternehmen ja sogar deutlich mehr investieren, als sie abschreiben. Ein Wachstumsunternehmen wie Vapiano erst recht. Auf der anderen Seite schreibt Vapiano sein Inventar deutlich schneller ab als Shake Shack. Die Folge: Shake Shack ist scheinbar profitabel, Vapiano scheinbar nicht. Aber du hast recht. Das Unternehmen sollte schnellstmöglich auch unter dem letzten Strich schwarze Zahlen schreiben. Starbucks und Chipotle waren anfangs auch unprofitabel. Heute sind es Cash-Cows. Wer sie heute kauft, kauft sich in eine enorme Bewertung hinein. Vapiano ist noch günstig. Gelingt es, schwarze Zahlen zu schreiben, wird die Aktie kräftig steigen.

         
    4. Spewdonk sagt:

      Hi Jonathan,
      im damaligen Starbucks-Podcast habt ihr als Vorteil herausgearbeitet, dass bei Starbucks immer was los ist – im Gegensatz zu Vapiano. Da hätte man zwischen Mittags und Abends viel totes Kapital (unnütz rumstehendes Personal).
      In wie weit ist das für hinsichtlich Franchiseaktien interessant? Siehst du Möglichkeiten/Ansporn für Vapiano bzgl diesen Punkt etwas zu unternehmen?

       
      • Hi, Vapiano arbeitet an einer stetigen Verbesserung der Personalkostenquote. Dazu habe ich ja einiges in der Analyse geschrieben. Eine neue, digitale Personalmanagementsoftware soll den Personalbedarf besser planen. Außerdem sorgen die operativen Verbesserungsprogramme für verbesserte Prozesse und schlankere Abläufe. Der Delivery-Bereich lastet das Personal stärker aus. Sollte sich m.M.n. also Stück für Stück verbessern. VG 🙂

         

    Schreibe einen Kommentar